Nachfolger von Tomislav Stipic

Zweitliga-Absteiger Aue hat einen neuen Trainer

+
Pavel Dotchev.

Aue - Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue hat einen Nachfolger für den zurückgetretenen Trainer Tomislav Stipic gefunden.

Drittligist FC Erzgebirge Aue hat Pavel Dotchev als neuen Trainer offiziell vorgestellt. „Ich bin sehr froh, dass ich hier bin und das Vertrauen bekommen habe. Ich kenne die Region, ich weiß, was die Leute erwarten“, sagte der gebürtige Bulgare am Donnerstag in Aue. Er hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben, als neuer Co-Trainer steht ihm Robin Lenk zur Seite.

Dotchev arbeitete zuletzt bei Preußen Münster und trainierte unter anderem schon den SV Sandhausen, Rot-Weiß Erfurt und ZSKA Sofia. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga und dem Rücktritt von Coach Tomislav Stipic muss Dotchev das Team jetzt neu aufstellen. Kaum ein Spieler besitzt derzeit einen gültigen Vertrag für die 3. Liga.

Außerdem gab der Verein bekannt, dass der ehemalige Co-Trainer Steffen Ziffert ab sofort Sportdirektor bei den Sachsen ist. Diese Position war nach der Trennung von Steffen Heidrich im März 2013 unbesetzt geblieben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Hunde aus dem Tierheim nach Hause bringen

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare