"Das passt": Kovac verteidigt Frankfurter Transferpolitik

+
Niko Kovac verteidigt die Transferpolitik der Eintracht. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat die Kritik an der "Internationalisierung" seines Vereins zurückgewiesen. Nach der Verpflichtung des Verteidigers Guillermo Varela aus Uruguay stehen mittlerweile Spieler aus 17 Nationen im Kader des Fußball-Bundesligisten.

"Wir sind ein internationaler Verein in einer internationalen Stadt, in der Integration großgeschrieben wird. Das passt", sagte Kovac der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Einen Götze und einen Schürrle hätte ich bestimmt genommen, aber da können wir noch nicht fischen. Mit unserem Etat gehören wir zum untersten Drittel der Liga."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

FC Bayern eiskalt - James zaubert, Ribery knipst

FC Bayern eiskalt - James zaubert, Ribery knipst

Kommentare