Abgetretene Frauen-Bundestrainerin

Silvia Neid: Zukunft im Männerfußball möglich

+
Trainiert sie bald eine Männermennschaft? Gold-Trainerin Silvia Neid.

Rio de Janeiro - Was kommt nach Gold? Die abgetretene Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid kann sich nach ihrem goldenen Olympia-Abschied eine Zukunft im Männerfußball vorstellen.

"Die Anfragen gab es schon ein paarmal. Also, denkbar ist alles", sagte Neid der "Bild am Sonntag". Die 52-Jährige hat den deutschen Frauenfußball 34 Jahre lang als Spielerin, Co-Trainerin und Trainerin begleitet.

Neid: Über Anfragen nie "ernsthaft nachgedacht"

Bislang hat sie sich allerdings nicht überwinden können. "Als ich die Anfragen hatte, kam das für mich nicht infrage, da ich schon so lange mit dem Frauenfußball verbandelt bin", sagte sie: "Also habe ich nie ernsthaft darüber nachgedacht - bisher."

Neid hat mit der deutschen Nationalmannschaft in Rio de Janeiro zum Abschied Gold gewonnen. Sie übergibt nun an Steffi Jones.

sid

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare