Özil trifft: Arsenal zieht ins Pokal-Achtelfinale ein

+
Mesut Özil erzielte bei seinem Comeback in der Startelf direkt einen Treffer. Foto: Gerry Penny

London (dpa) - Titelverteidiger FC Arsenal ist durch ein 3:2 (2:0) bei Zweitligist Brighton & Hove Albion ins Achtelfinale des englischen FA-Cups eingezogen.

Dabei steuerte der deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil bei seinem Comeback in der Startelf der Gunners in der 24. Minute einen Treffer bei. Theo Walcott hatte die Nord-Londoner am Sonntag in Führung gebracht (2.).

Nach dem Wechsel besorgte Chris O'Grady (50.) zunächst den Anschlusstreffer für die Gastgeber, doch Tomas Rosicky stellte mit dem 3:1 (58.) schnell wieder den alten Abstand her. Sam Baldock (75.) brachte den Außenseiter noch einmal heran. Am Ende kam es aber nicht zu einer erneuten Überraschung. 

Am Samstag waren unter anderem Premier-League-Spitzenreiter FC Chelsea und Meister Manchester City aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Die Auslosung für die fünfte Runde findet am Montag statt.

Özil hatte am 11. Januar beim 3:0 gegen Stoke City als Einwechselspieler nach mehr als dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback gegeben. Am vergangenen Wochenende saß er beim 2:0 bei ManCity bloß auf der Bank. In Brighton spielte er 80 Minuten.

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare