Erste Niederlage nach sieben Jahren

Norwegen fügt deutscher U21 erste Quali-Niederlage seit 2010 zu

+
U-21-Auswahl des DFb verlor in Norwegen mit 1:3.

Die beeindruckende Serie der deutschen Fußball-Junioren in der U21-EM-Qualifikation ist gerissen: Gegen Gastgeber Norwegen stand es aus Sicht der DFB-Elf nach 90 Minuten 1:3.

Drammen (dpa) - Das Team von Europameister-Trainer Stefan Kuntz verlor am Dienstagabend in Drammen mit 1:3 (1:1) gegen Norwegen. Deutsche U21-Teams hatten zuvor in den Ausscheidungsspielen 16 Siege in Serie gefeiert. Darüber hinaus war es die erste Niederlage nach über sieben Jahren: Zuletzt hatte Deutschland am 11. August 2010 mit 1:4 in Island verloren.

Am Dienstagabend ging Deutschland zwar durch Cedric Teuchert (31. Minute) in Führung. Doch Morten Thorsby mit zwei Toren (45. und 71. Minute) sowie Supertalent Martin Ødegaard (56.), der von Real Madrid an den SC Heerenveen ausgeliehen ist, drehten das Spiel und sorgten für den ersten Sieg Norwegens in dieser Qualifikation.

Für Deutschland war es im dritten Spiel dieser Qualifikation die erste Niederlage, mit sechs Punkten liegt das Team nach dem ersten Dämpfer auf Rang zwei hinter Irland (zehn Punkte).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Der Trainings-Mittwoch bei Werder

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

FC Bayern: Meistertitel noch vor Weihnachten?

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Fluchtgefahr: Mutmaßlicher BVB-Attentäter bleibt in U-Haft

Kommentare