Spenderorgan des Vaters funktioniert nicht mehr

Nierenkranker Ex-Profi Klasnic sucht neue Spenderniere

+
Ivan Klasnic.

Hamburg - Der nierenkranke frühere Fußball-Profi Ivan Klasnic benötigt zum Überleben eine neue Niere.

Der ehemalige Bundesligaspieler von Werder Bremen und Mainz 05 lebt seit 2007 mit der Niere seines Vaters, das Organ funktioniert aber nicht mehr wunschgemäß. „Die Ärzte haben mir von Anfang an gesagt, dass die neue Niere nicht mein Leben lang halten wird“, sagte Klasnic der Bild-Zeitung (Dienstag).

„Trotzdem ist der Moment, in dem die Mediziner den Kopf schütteln, wenn sie die Werte sehen, natürlich schlimm.“ Auch der Deutschen Presse-Agentur dpa bestätigte der 36-jährige Kroate am Dienstag die gesundheitlichen Probleme. Der frühere Top-Stürmer, der mit Werder Bremen 2004 Meister und DFB-Pokalsieger geworden war, lebt derzeit mit seiner Tochter, Familie und Freunden in Hamburg.

Die Suche nach einem neuen Lebendspender erweist sich als sehr problematisch. Der Bruder von Klasnic wollte sich zur Verfügung stellen, doch der Körper des kroatischen WM-Teilnehmers hat inzwischen Antikörper gegen die familiären Organe gebildet, die eine Spende zu gefährlich machen. Sollte sich kein anderer lebender Spender finden, ist Klasnic auf die Niere eines Toten angewiesen.

dpa

Mehr zum Thema:

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Hunderttausende Narren bei Rosenmontagszügen

Meistgelesene Artikel

Stindls Dreierpack hält Gladbach auf Europa-Kurs

Stindls Dreierpack hält Gladbach auf Europa-Kurs

Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach

Ticker zur Auslosung: Ärgerlich! Schalke trifft auf Gladbach

2:1 in Wolfsburg: Gnabry lässt Werder durchatmen

2:1 in Wolfsburg: Gnabry lässt Werder durchatmen

Wolfsburg trennt sich von Trainer Valérien Ismaël

Wolfsburg trennt sich von Trainer Valérien Ismaël

Kommentare