FC Barcelona erteilt nur einmal die Freigabe

Neymar bei Olympia dabei - keine Copa América

+
Soll Brasilien zu olympischem Fußball-Gold führen: Neymar.

Rio de Janeiro - Fußballstar Neymar darf für Brasilien bei den Olympischen Spielen im August in Rio de Janeiro antreten. Der FC Barcelona erteilte ihm dafür am Mittwochabend die Freigabe.

In einem Kommuniqué betonte der spanische Club, man danke Brasiliens Fußballverband, dass er den Vorschlag akzeptiert habe, dass Neymar nur bei einem der beiden großen Fußballturniere im Sommer mitspielen soll. Daraufhin hatte sich der Verband gegen die Copa América und für die Olympischen Spiele im eigenen Land entschieden. Die Amerikameisterschaft findet vom 3. bis 26. Juni in den USA statt.

Die brasilianischen Fußballer gelten bei Olympia als große Gold-Hoffnung ihres Landes. Brasilien trifft in der Vorrunde auf Südafrika, Irak und Dänemark. Der 24 Jahre alte Neymar wird einer der drei Spieler sein, die älter als 23 Jahre sein dürfen. Brasilien hat aber noch nie olympisches Fußball-Gold gewonnen, 2012 unterlag man im Finale Mexiko, dem Auftaktgegner der deutschen Mannschaft im August in Salvador. Der einzige deutsche Olympia-Erfolg gelang 1976 der DDR.

dpa

Mehr zum Thema:

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Berlin Fashion Week: Vom Kaufhaus bis zur Volksbühne

Meistgelesene Artikel

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

„Welche Ehre“: Ronaldo zum vierten Mal Weltfußballer - Neid gekürt

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Ticker: Ronaldo ist Welfußballer 2016 - auch Deutsche geehrt

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Verzweifelter Aufruf: HSV sucht via Twitter vermissten Manager

Kommentare