1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

FC Bayern München: Ablösefreier Neuzugang von Real Madrid im Anflug?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Nacho Fernandez (Mitte) steht im Fokus des FC Bayern München.
Nacho Fernandez (Mitte) steht im Fokus des FC Bayern München. © IMAGO/Irina R. Hipolito

Die Kaderplanung für die Saison 2023/24 läuft bereits. Schnappt sich der FC Bayern München einen Profi von Real Madrid?

München - Der FC Bayern München hat große Ziele in der laufenden Saison. Neben dem erneuten Gewinn der deutschen Meisterschaft soll auch der Triumph in DFB-Pokal und der Champions League gelingen. Gerade in der Königsklasse des europäischen Fußballs wird es aber ein schwerer Weg bis ins Finale, denn im Achtelfinale wartet bereits Top-Klub Paris Saint Germain auf die Münchener. Sportchef Hasan Salihamidzic hat den Kader mit den Neuzugängen Yann Sommer und Daley Blind verstärkt und Coach Julian Nagelsmann dadurch mehr Optionen gegeben.

FC Bayern München: Nachfolger für Lewandowski gesucht

Für Salihamidzic geht es aber direkt weiter, auch wenn der Transfermarkt Ende Januar wieder schließt, denn der Sportvorstand des FC Bayern München muss sich um die Kaderplanung für die Saison 2023/24 kümmern. Ganz oben auf der Wunschliste ist ein Mittelstürmer, der die Nachfolge der zum FC Barcelona abgewanderten Robert Lewandowski antreten soll. Aber auch für andere Positionen könnten Verstärkungen an Land gezogen werden, wenn sich ein guter Deal ergibt für den FC Bayern München.

Nach Informationen der spanischen Sportzeitung Mundo Deportivo hat der FC Bayern München Nacho Fernandez von Real Madrid als möglichen Neuzugang im Visier. Der 33-jährige Defensivspieler hat nur noch einen gültigen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und könnte den spanischen Top-Klub im Sommer ablösefrei verlassen. Das berichtet hna.de.

FC Bayern München: Nacho Fernandez ein Kandidat?

Nacho Fernandez, gebürtiger Madrilene, durchlief die Nachwuchsabteilung von Real, wurde dort zum Profi und spielte in seiner gesamten Karriere für keinen anderen Verein. Der 22-fache Nationalspieler Spaniens könnte seinen Heimatklub aber nun verlassen, denn bislang gibt es keine Einigung über eine Vertragsverlängerung. In der laufenden Saison kam er zwar auf 14 Einsätze, besitzt aber keinen Stammplatz unter Trainer Carlo Ancelotti. Deshalb überlegt der 33-Jährige, eine neue Herausforderung ab Sommer anzunehmen, wie die spanische Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet.

Der FC Bayern München ist aber nicht der einzige Klub, der Interesse zeigt am Defensiv-Allrounder. Neben dem deutschen Rekordmeister buhlen auch der AC Mailand, Juventus Turin und mehrere Vereine aus der englischen Premier-League-Klubs um Nacho Fernandez. Sollte Benjamin Pavard den Verein verlassen, könnte der 33-Jährige eine kurzfristige Lösung auf der Position des Rechtsverteidigers sein beim FCB.

Unterdessen ist der FC Bayern München auf der Suche nach weiteren Verstärkungen und hat offenbar einen DFB-Star ins Visier genommen. (smr)

Auch interessant

Kommentare