Schleimbeutelentzündung

Neuer muss pausieren: Kein Einsatz gegen Australien

+
Manuel Neuer.

Frankfurt - Ohne Manuel Neuer wird die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Testspiel an diesem Mittwoch gegen Asienmeister Australien bestreiten.

Ohne den angeschlagenen Stammtorhüter Manuel Neuer, aber erstmals seit dem WM-Finale mit dem neuen Kapitän Bastian Schweinsteiger und zwei Rückkehrern wollen die deutschen Fußball-Weltmeister erfolgreich ins neue Länderspieljahr starten. Neben Schweinsteiger, der den zurückgetretenen Philipp Lahm beerbt, sollen Holger Badstuber und Ilkay Gündogan nach überstandenen Verletzungen am Mittwoch (20.30 Uhr/ZDF) in Kaiserslautern gegen Asienmeister Australien im ersten Länderspiel 2015 auflaufen.

Neuer laboriert an einer Schleimbeutelentzündung und soll für das wichtige EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (18.00 Uhr/RTL) in Georgien geschont werden, wie Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag bekannt gab. Ob Roman Weidenfeller oder Ron-Robert Zieler, der zuletzt gegen Spanien (1:0) ran durfte, für Neuer zum Zuge kommen wird, wollte Löw noch nicht verraten. Stattdessen bestätigte er, dass Badstuber und Gündogan von Beginn an spielen werden.

Badstuber könnte in einer Dreierkette mit seinem Münchner Kollegen Jerome Boateng und dem Dortmunder Mats Hummel verteidigen. Löw hatte die Dreierreihe bereits im vergangenen November in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar (4:0) getestet, im darauffolgenden letzten Länderspiel 2014 gegen Spanien ließ er in einer Variante mit einem „flachen“ 5-4-1 spielen.

Gündogan wird mit Schweinsteiger eine „Doppel-Sechs“ im defensiven Mittelfeld bilden. Ansonsten erwägt Löw, den ein oder anderen Stammspieler zu schonen. „Ich möchte gewährleistet haben, dass wir am Sonntag körperlich und geistig in sehr gutem Zustand sind“, sagte er.

Vor Schweinsteiger und Gündogan könnten Mesut Özil, Toni Kroos und Marco Reus beginnen. Das Trio soll Löws zweitem Experiment neben der Dreierkette, der Doppelspitze im Angriff, zum Erfolg verhelfen. Diese Positionen nehmen in Abwesenheit des klassischen Stoßstürmers Mario Gomez, den Löw nicht berücksichtigte, die Münchner Thomas Müller und Mario Götze ein.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Weidenfeller/Borussia Dortmund (34 Jahre/4 Länderspiele) - Boateng/Bayern München (26/50), Hummels/Borussia Dortmund (26/38), Badstuber/Bayern München (26/30) - Schweinsteiger/Bayern München (30/108), Gündogan/Borussia Dortmund (24/8) - Özil/FC Arsenal (26/62), Kroos/Real Madrid (25/57), Reus/Borussia Dortmund (25/23) - Müller/Bayern München (25/62), Götze/Bayern München (22/41). - Trainer: Löw

Australien: Ryan/FC Brügge (22/19) - Franjic/Torpedo Moskau (27/18), Sainsbury/PEC Zwolle (23/10), Wilkinson/Jeonbuk Hyundai (39/12), Davidson/West Bromwich Albion (23/17) - Milligan/Melbourne Victory (29/38), Jedinak/Crystal Palace (30/56), Luongo/Swindon Town (22/11) - Oar/FC Utrecht (23/22), Leckie/FC Ingolstadt (24/22), Cahill/Shanghai Shenhua (35/82). - Trainer: Postecoglou

Schiedsrichter: Michael Oliver (England)

sid/dpa

Mehr zum Thema:

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare