Weiter keine Hinweise auf Gefährdung des Länderspiels

DFB: Schweigeminute und Trauerflor beim England-Test

+
Im Wembley Stadion dachten die Beteiligten beim Testspiel zwischen England und Frankreich an die Opfer von Paris.

Berlin - Beim Testspiel zwischen Deutschland und England im Berliner Olympiastadion drücken die Teilnehmer den Opfern der Terroranschläge von Brüssel ihre Anteilnahme aus.

Mit einer Schweigeminute werden Spieler und Fans vor dem Fußball-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen England am Samstag der Opfer der Terroranschläge von Brüssel gedenken. „Die Ereignisse sind sicherlich schrecklich, haben uns sicher nachdenklich gestimmt“, erklärte Bundestrainer Joachim Löw. Der Weltmeister wird im Berliner Olympiastadion mit Trauerflor auflaufen. Darüber informierte der DFB am Mittwoch.

„Für uns als Verantwortliche ist es wichtig, dass wir das Bestmögliche tun, um die Sicherheit bei den Spielen zu gewährleisten. Das Wichtigste ist die Sicherheit der Menschen“, sagte Teammanager Oliver Bierhoff. Das Spiel in Berlin wird unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ausgetragen.

DFB: "keinerlei Hinweis auf die Gefährdung unserer Veranstaltung"

Der DFB sieht derzeit keine Gefahr für das Länderspiel am Samstag gegen England. „Wir bereiten uns vor, das Spiel ganz normal durchzuführen“, erklärte der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert am Mittwoch in Berlin. Es gebe weiterhin „keinerlei Hinweis auf die Gefährdung unserer Veranstaltung“, ergänzte er. Nach den Terroranschlägen zu Wochenbeginn in Brüssel sind die Sicherheitsmaßnahmen rund um die deutsche Nationalmannschaft hochgefahren worden. Das zeige, wie sensibel mit dem Thema umgegangen werde, betonte der DFB-Sicherheitschef.

Kontrollen "werden intensiviert"

Die Kontrollen der Zuschauer und aller akkreditierten Stadion-Gäste „werden intensiviert“, kündigte Große Lefert an. Dabei würde der DFB als Veranstalter in enger Kooperation mit der Polizei und den Ordnungsdiensten arbeiten. Die kurzfristige Absage der Partie im November des Vorjahres gegen die Niederlande in Hannover habe gezeigt, wie konsequent gehandelt werde, wenn konkrete Erkenntnisse über eine Gefährdung vorliegen. Beim Spiel gegen England würden „ausreichend“ Sicherheitskräfte eingesetzt, sagte Große Lefert, ohne Zahlen zu nennen. Aus England werden 4000 Fans in Berlin erwartet.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare