An Attacke beteiligt

Nach Fan-Tod in Schweden: Mann stellt sich

+
Vor dem Stadiontor von Djurgarden Stockholm wird dem toten Fan gedacht.

Helsingborg - Nach dem gewaltsamen Tod eines Fußballfans im schwedischen Helsingborg hat sich ein mutmaßlichen Angreifer der Polizei gestellt.

Der 28-Jährige habe sich am späten Montagabend gemeldet, teilte die Polizei am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit. Er habe eingeräumt, an der Attacke auf den 43-jährigen Fußballfan beteiligt gewesen zu sein. Was er konkret getan hat, wollte die Polizei nicht mitteilen. Der Mann wurde festgenommen.

Der Fan, ein vierfacher Familienvater, war am Sonntag bei Erstliga-Spiel Helsingborg gegen Djurgarden von einem oder mehreren Unbekannten angegriffen und mit einer Flasche am Kopf so schwer verletzt worden, dass er wenig später im Krankenhaus starb. Die Polizei hatte zunächst wegen Mordes ermittelt, schloss aber nicht aus, den Vorwurf in schwere Körperverletzung und fahrlässige Tötung umzuwandeln.

dpa

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Ausgepfiffen: Jetzt schießt auch noch Fredi Bobic gegen Helene Fischer

Ausgepfiffen: Jetzt schießt auch noch Fredi Bobic gegen Helene Fischer

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Kommentare