Fußball-Marktwerte

Nach Auszeichnung bei Ballon d‘Or: ER ist jetzt der teuerste Spieler der Welt

+
Ada Hegerberg, Luka Modric und Kilian Mbappé bei der Vergabe des Ballon d‘Or 2018 (v.l.).

Die Transfersummen im Profi-Fußball steigen immer weiter ins Astronomische. Jetzt gibt es einen neuen König der Marktwerte, der sich nun teuerster Spieler der Welt nennen darf.

Paris - Mit nur 19 Jahren schon der teuerste Fußball-Spieler der Welt. Dieses Kunststück hat jetzt PSG-Star Kilian Mbappé vollbracht, zumindest wenn es nach transfermarkt.de geht. Nach dem großen Winter-Update der Markwerte für Spieler in der französischen Liga am Montag ist Mbappé jetzt 20 Millionen Euro mehr wert. Mit einem Gesamtwert von 200 Millionen Euro zieht der 19-Jährige damit auch in der internationalen Wertung an Neymar und Messi (je 180 Millionen) vorbei und ist nun der wertvollste Spieler der Welt.

Für die Aufwertung verantwortlich sind erstens die 180 Millionen Euro, die PSG auch real im Sommer für den Nationalstürmer bezahlt hat. Zweitens wird natürlich die Leistung miteinberechnet. Nach einer Weltklasse-Vorsaison inklusive Weltmeistertitel legt Mbappé aktuell nach und kommt in 17 Spielen auf 15 Tore und zehn Vorlagen. Und drittens wird auch das Alter eine gewichtige Rolle für die neue Mega-Wertung gespielt haben. Schließlich hat Mbappé mit seinen 19 Lenzen noch reichlich Zeit sich weiter zu entwickeln und noch besser zu werden.

Allerdings stehen die Markwert-Aktualisierungen für die italienische und spanische Liga bei transfermarkt.de noch aus. Lionel Messi und Cristiano Ronaldo haben also prinzipiell noch die Chance an Mbappé vorbeizuziehen. Am Dienstag ist daneben auch die Bundesliga mit neuen Spieler-Marktwerten dran.

Ballon d‘Or 2018: Nicht nur Luka Modric jubelt

Nicht nur Luka Modric konnte sich bei derVergabe des Ballon d‘Or in diesem Jahr freuen. „France Football“ kürte 2018 erstmals auch den besten U21-Nachwuchsspieler und die Fußballerin des Jahres. Zum besten Jungstar wurde der französische Weltmeister Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain gewählt. Er erhielt dafür die „Kopa Trophy“. Bei den Frauen siegte die Norwegerin Ada Hegerberg von Olympique Lyon vor der Dänin Pernille Harder vom VfL Wolfsburg und der deutschen Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan ebenfalls von Olympique Lyon.

rjs/dpa

Auch interessant:

Video: Ein Baby soll 'Griezmann Mbappé' heißen

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel und Macron beschwören Einheit Europas

Merkel und Macron beschwören Einheit Europas

"Resident Evil 2" im Test

"Resident Evil 2" im Test

Bruchhausen-Vilsen bei der „Grünen Woche“ in Berlin

Bruchhausen-Vilsen bei der „Grünen Woche“ in Berlin

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee

Meistgelesene Artikel

Sorge um Franz Beckenbauer: Kaiser fehlt auf eigenem Event - Frau spricht über Gesundheitszustand

Sorge um Franz Beckenbauer: Kaiser fehlt auf eigenem Event - Frau spricht über Gesundheitszustand

Kevin-Prince Boateng wechselt zum FC Barcelona - steckt ein trauriger Grund dahinter?

Kevin-Prince Boateng wechselt zum FC Barcelona - steckt ein trauriger Grund dahinter?

„Ich zu den Bayern? Nie!“: Nationalspieler erteilt Wechsel klare Absage

„Ich zu den Bayern? Nie!“: Nationalspieler erteilt Wechsel klare Absage

Bundesliga-Übertragung bei Sky: Kult-Reporter sorgt mit kurioser Ankündigung für Furore

Bundesliga-Übertragung bei Sky: Kult-Reporter sorgt mit kurioser Ankündigung für Furore

Kommentare