Test zwischen Belgien und Portugal nach Leiria verlegt

+
Das Länderspiel sollte ursprünglich im Stade Roi Baudouin von Brüssel stattfinden. Foto: Laurent Dubrule

Angesichts des Terrors in Brüssel ist ein Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal abgesagt worden. Ähnliches war bereits nach den Anschlägen von Paris Ende vergangenen Jahres passiert.

Brüssel (dpa) - Das zunächst abgesagt Fußball-Länderspiel zwischen Belgien und Portugal soll am kommenden Dienstag im portugiesischen Leiria ausgetragen werden. Darauf einigten sich beide Verbände nach Rücksprache mit den Sicherheitsbehörden, wie der belgische Verband mitteilte.

Die Partie sollte eigentlich in Brüssel stattfinden, angesichts der Terrorattacken vom Dienstag war das Spiel am Mittwochvormittag allerdings zunächst komplett abgesetzt worden. Darum habe die Stadt Brüssel gebeten, hieß es zunächst.

Die Portugiesen boten daraufhin an, kurzfristig als Gastgeber des Spiels einzuspringen. Zugleich gaben die Belgier bekannt, noch am Mittwoch hinter geschlossenen Türen in Brüssel trainieren zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Kommentare