Kein Interesse an ausgebootetem Star

MLS-Verein sagt Bastian Schweinsteiger ab

+
Bastian Schweinsteiger.

New York - Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat bei der Suche nach einem neuen Verein eine Option weniger.

Die New York Red Bulls aus der nordamerikanischen Profiliga MLS haben kein Interesse an einer Verpflichtung des bei Manchester United ausgebooteten Ex-Nationalspielers.

"Bastian Schweinsteiger ist ein großartiger Spieler mit einer tollen Karriere. Es gibt aber keine Gespräche, er ist und wird kein Thema bei uns", sagte Red-Bull-Fußballchef Oliver Mintzlaff der Bild-Zeitung. New York galt neben dem FC Dallas als wahrscheinlichstes Ziel für Schweinsteiger. Der 32-Jährige hatte die USA zuletzt als "Option" für den Fall bezeichnet, dass er United verlassen wird.

MLS-Chef Don Garber hatte die Tür in die USA für Schweinsteiger via kicker geöffnet. "Wir würden Bastian mit offenen Armen empfangen. Er wäre ein Leader für unsere vielen jungen Spieler", sagte er. Red Bull setzt nach dem Abschied von den Altstars Thierry Henry und Tim Cahill aber erfolgreich auf jüngere Profis.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Stock-Car-Rennen in Martfeld

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Einsatz in Marseille: Auto rast in Bushaltestellen

Meistgelesene Artikel

Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten

Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten

Hoffenheim verliert Quali-Hinspiel gegen eiskalte Liverpooler

Hoffenheim verliert Quali-Hinspiel gegen eiskalte Liverpooler

Werner nur als schwarze Silhouette: Was war da denn los?

Werner nur als schwarze Silhouette: Was war da denn los?

Jetzt bricht Castro das Schweigen: Das denkt der BVB-Spieler über Dembélé

Jetzt bricht Castro das Schweigen: Das denkt der BVB-Spieler über Dembélé

Kommentare