Lazio will aber verlängern

Miro Klose: Interessent aus der Schweiz

+
Miro Klose spielt seit 2011 bei Lazio Rom.

Rom - Nationalspieler Miroslav Klose wird trotz seiner andauernden Verletzungsprobleme von anderen Klubs umworben.

Der Schweizer Super-League-Klub FC Sion signalisiert Interesse an einer Verpflichtung des 35 Jahre alten Stürmers.

Sions Präsident Christian Constantin kündigte laut Gazzetta dello Sport an, er wolle sich bei Lazio Rom über einen möglichen Wechsel Kloses informieren. Doch laut des Blattes sei Lazio fest davon überzeugt, dass Klose dem italienischen Hauptstadtklub erhalten bleibt.

Zuletzt gab es Gerüchte über Meinungsverschiedenheiten zwischen Klose und Lazio, weil Klubchef Claudio Lotito eine Gehaltskürzung im Falle einer Vertragsverlängerung gefordert haben soll. Derzeit verdient Klose, der wegen eines Muskelfaserrisses schon seit einigen Wochen fehlt, angeblich 2,5 Millionen Euro im Jahr.

Lazios Chef Claudio Lotito ist jedoch fest entschlossen, Klose zum Verbleib zu überreden. Bei den Verhandlungen geht es um eine Vertragsverlängerung um ein Jahr.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Mario Basler hat neuen Trainer-Job: Am Samstag ist schon das erste Spiel

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Kommentare