Vertrag unterschrieben

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

+
Mikel Merino spielt nicht mehr für Dortmund.

Mikel Merino wird nicht zu Borussia Dortmund zurückkehren, sondern künftig weiterhin in der Premier League spielen. Er war erst im Sommer ausgeliehen worden.

Newcastle - Der spanische Fußballprofi Mikel Merino wechselt dauerhaft von Borussia Dortmund zum Premier-League-Aufsteiger Newcastle United. Wie Merinos neuer Club am Freitag bekannt gab, unterschrieb der 21-Jährige einen Fünf-Jahres-Vertrag bei den Magpies. Newcastle hatte Merino im Sommer zunächst von Borussia Dortmund ausgeliehen, zog nun aber die Kaufoption.

„Ich bin sehr glücklich hier“, wurde Merino auf der Club-Website zitiert. „Ich freue mich, dass ich fünf weitere Jahres hier bleibe und hoffe, dass ich auch weiterhin regelmäßig für den Club spiele.“ In dieser Saison stand der spanische U21-Nationalspieler bisher in allen sieben Spielen auf dem Platz.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Abschluss Oberschule Dörverden

Abschluss Oberschule Dörverden

Trump: Kampf um neue Migrationsgesetze ist Zeitverschwendung

Trump: Kampf um neue Migrationsgesetze ist Zeitverschwendung

Merkel sagt Libanon weitere Hilfe in Flüchtlingskrise zu

Merkel sagt Libanon weitere Hilfe in Flüchtlingskrise zu

Es geht los: Musikfans strömen in das Infield

Es geht los: Musikfans strömen in das Infield

Meistgelesene Artikel

WM-Ticker: Ballack mit Frontal-Angriff auf Löw - auch Lahm meldet sich zu Wort

WM-Ticker: Ballack mit Frontal-Angriff auf Löw - auch Lahm meldet sich zu Wort

Fotos von knapp bekleideter WM-Zuschauerin gehen um die Welt - dann folgt eine große Enthüllung

Fotos von knapp bekleideter WM-Zuschauerin gehen um die Welt - dann folgt eine große Enthüllung

Nach WM-Auftaktpleite gegen Mexiko: Hummels schlägt Alarm und rüffelt seine Mitspieler

Nach WM-Auftaktpleite gegen Mexiko: Hummels schlägt Alarm und rüffelt seine Mitspieler

Matthäus mit Spitze gegen Löw? Dieser Spieler hat dem DFB-Team gefehlt

Matthäus mit Spitze gegen Löw? Dieser Spieler hat dem DFB-Team gefehlt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.