Zwei Platzverweise

Messi trifft: Barca setzt sich von Atletico ab

+
Leo Messi traf zum 482. Mal für Barca.

Barcelona - Der FC Barcelona hat sich im Duell der Giganten vom schärfsten Verfolger Atletico Madrid abgesetzt. Im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer und dem Zweiten Atletico gewann Barca im Estadio Camp Nou mit 2:1 (2:1).

Nach Kokes Führungstor für die Madrilenen (10.) erzielte Weltfußballer Lionel Messi das 1:1 (30.). Luis Suarez (38.) markierte die erstmalige Führung für die Katalanen. Für Messi war es das 482. Tor seiner Karriere, er war zusammen mit seinem großen Rivalen Cristiano Ronaldo (Real Madrid/518 Treffer) schon 1000-mal erfolgreich.

Atletico beendete das Spiel nur mit acht Feldspielern, nachdem Filipe Luis (44.) per Roter Karte nach grobem Foulspiel und Diego Godin (65.) per Ampelkarte vom Platz flogen.

Barca hat jetzt 51 Punkte auf dem Konto, Atletico verbleibt bei 48 Zählern. Der Vorsprung von Barcelona zu Real beträgt damit zunächst sieben Punkte. Die Königlichen spielen am Sonntag (20.30 Uhr) gegen Espanyol Barcelona. Nationaltorwart Marc-Andre ter Stegen saß wiederum in der Meisterschaftsbegegnung auf der Ersatzbank und musste Claudio Bravo den Vortritt im Kasten der Katalanen lassen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare