Ujah wechselt nach Bremen

Werder holt Kölner als Selke-Nachfolger

+
Anthony Ujah ist in Köln fast so beliebt wie Maskottchen Geißbock Hennes.

Bremen - Bundesligist Werder Bremen ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Angreifer Davie Selke (20) fündig geworden.

Die Hanseaten verpflichten Anthony Ujah (24) vom Liga-Konkurrenten 1. FC Köln zur kommenden Saison. Das bestätigten die beiden Klubs am Dienstag. Der Nigerianer erhält in Bremen einen Vier-Jahres-Vertrag. Über die Ablösemodalitäten sei Stillschweigen vereinbart worden.

Die Bremer zeigten schon länger Interesse an dem Nationalspieler. „Wir haben uns sehr intensiv und sehr lange mit ihm beschäftigt und uns ein umfassendes Bild von ihm gemacht“, sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin: „Er ist ein schneller, torgefährlicher Stürmer, der sich bei uns noch weiterentwickeln kann.“

Ujah wechselte 2013 vom FSV Mainz 05 zum 1. FC Köln. In der laufenden Saison erzielte er in 30 Bundesliga-Partien zehn Treffer und bereitete drei Tore vor. Ujahs Vertrag in Köln lief noch bis 2017, Werder muss also eine Ablöse zahlen. Der FC-Profi hat allerdings eine Ausstiegsklausel, weshalb er deutlich weniger kosten dürfte als sein aktueller Marktwert von rund fünf Millionen Euro. Der Verkauf von Selke zu RB Leipzig spült den Bremern rund acht Millionen Euro in die Kassen.

sid

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

BVB mit alten Sorgen: „Probleme aus dem Nichts“

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

RB Leipzig holt französisches Abwehrtalent Upamecano

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Bayern reist ohne Robben zum Telekom Cup

Kommentare