Wohl 100 Millionen Euro für Neuzugänge

Medien: Van Gaal auch nächste Saison Trainer von United

+
Louis van Gaal steht bei Manchester United noch bis Juni 2017 unter Vertrag.

Rotterdam - Trotz den Gerüchten um Jose Mourinho soll Louis van Gaal Trainer von Manchester United bleiben. Einen Job beim niederländischen Verband soll er bereits abgesagt haben.

Louis van Gaal will nicht der erste Sportdirektor des niederländischen Fußball-Verbandes KNVB werden. Der Teammanager des englischen Rekordmeisters Manchester United ließ den Verband nach einem Bericht der Tageszeitung AD wissen, dass er kein Interesse an dem neu geschaffenen Posten habe.

Der frühere Bondscoach und Trainer von Bayern München will sich ganz auf Manchester United konzentrieren und mit dem Tabellenfünften der Premier League noch die Champions League erreichen. Zudem ist der 64-Jährige mit den Red Devils weiter im Rennen um den FA Cup. Obwohl schon seit Wochen Jose Mourinho als möglicher Nachfolger gehandelt wird, soll van Gaal nach einem Bericht der Tageszeitung De Telegraaf auch in der nächsten Saison Teammanager in Old Trafford bleiben. Angeblich darf er mehr als 100 Millionen Euro für neue Spieler ausgeben. Van Gaals Vertrag läuft bis 2017.

sid

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

Draxler nach Verletzungspause vor Comeback bei PSG

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare