"Gegenwart und Zukunft überdenken"

Medien: Messi vor Abschied aus Barcelona

+
Hat Lionel Messi genug vom FC Barcelona?

Barcelona - Als wohl bester Spieler der Welt hat er eine Ära beim FC Barcelona geprägt. Nun soll Lionel Messi über einen Abschied nachdenken und versetzt ganz Katalonien in eine Schockstarre.

Erst die Copa-America-Niederlage mit Argentinien im Finale gegen Chile. Dann der Rücktritt aus der Nationalmannschaft und die Verurteilung wegen Steuerhinterziehung. Lionel Messi hat schwere Wochen hinter sich und plant nun offenbar, einen Schlussstrich zu ziehen.

Wie der stets gut informierte spanische Radiosender "Cadena Cope" erfahren haben will, wird Messi seinen Vertrag beim FC Barcelona nicht verlängern und plant demnach 2018 seinen Abschied aus Katalonien.

In der Sendung "El partido de las 12" wurde weiter berichtet, dass der Argentinier sich während seines Gerichtverfahrens "angegriffen, verfolgt und unbeschützt" gefühlt habe. Der 29-Jährige sei über die fehlende Rückendeckung seines Vereins enttäuscht gewesen.

Messi, der seit seinem 14. Lebensjahr beim FC Barcelona spielt, sucht nach Informationen des Senders wohl in Zukunft eine neue Herausforderung: "Es ist der Moment gekommen, um nachzudenken, Gegenwart wie Zukunft zu überdenken."

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

FIFA plant weitere dramatische Reformen

FIFA plant weitere dramatische Reformen

Kommentare