Womöglich Abgang im Sommer

Medien: Gündogan stoppt Vertragsverhandlungen mit City

+
Laut Medienberichten hat Ilkay Gündogan die Vertragsverhandlungen mit Manchester City gestoppt. Foto: Dave Thompson/AP/dpa

Manchester (dpa) - Der deutsche Fußballnationalspieler Ilkay Gündogan hat nach Medienberichten die Verhandlungen über eine vorzeitige Vertragsverlängerung beim englischen Fußballmeister Manchester City gestoppt.

Wie das Fußball-Portal "Goal" berichtet, könnte der 28-Jährige den Club sogar in diesem Sommer verlassen - trotz eines noch bis 2020 gültigen Vertrags.

Trainer Pep Guardiola will Gündogan, den er 2016 zu Man City lotste, eigentlich halten. Doch der Mittelfeldspieler, der beim 2:0-Sieg gegen den FC Fulham in der Startelf stand, sorgt sich wegen der großen Konkurrenz im Mittelfeld angeblich um seinen Stammplatz. Deshalb wolle er sich nicht langfristig an die Citizens binden, schrieb "Goal". Da der Premier-League-Tabellenführer Gündogan nicht ohne Ablösesumme abgeben wird, könnte er im Sommer verkauft werden.

Goal-Bericht (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Wir sind die Generation Sandwich, na und?

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

Weihnachtsgeschenke gekonnt loswerden

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

New-York: Das bietet der Reichen-Rummel Hudson Yards

Fixe Ideen fix festhalten

Fixe Ideen fix festhalten

Meistgelesene Artikel

Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“

Hamann übt Kritik an Hansi Flick - „Ich verstehe es nicht wirklich“

Bundesliga-Legende ist tot - ein mysteriöser Brief verbindet sie mit Gerd Müller

Bundesliga-Legende ist tot - ein mysteriöser Brief verbindet sie mit Gerd Müller

„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Doppelpass bei Sport1

„Völliger Schwachsinn“ - Fassungslosigkeit wegen Neuerung im Doppelpass bei Sport1

Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans

Sky verliert Rechte an der Champions League - doch es kommt noch schlimmer für die Fans

Kommentare