WM-Affäre soll "besonnen" aufgeklärt werden

Sammer stützt Beckenbauer: "Sehr, sehr richtig und gut"

+
Bayern-Vorstand Matthias Sammer unterstützt den im Zuge der WM-Affäre ins Visier der Ermittler geratenen Franz Beckenbauer,

Köln - Sportvorstand Matthias Sammer vom Rekordmeister Bayern München hat mit Blick auf die Affäre um die WM 2006 in Deutschland zu mehr Besonnenheit aufgerufen.

„Wir müssen ein paar Dinge aufklären, das ist richtig. Es ist aber nicht passiert, was im Ansatz damit vergleichbar ist, was in der letzten Woche geschehen ist“, sagte Sammer acht Tage nach dem Terror von Paris im Aktuellen Sportstudio des ZDF.

Deshalb sei das Verhalten des ehemaligen WM-OK-Chefs Franz Beckenbauer, der sich erst am Samstag nach wochenlangem Schweigen in der SZ öffentlich zur Affäre geäußert hatte, nach Sammers Sicht „sehr, sehr richtig und gut“. Der 48-Jährige führte aus: „Er hat vielleicht über die Normalität gesprochen, die vielleicht keiner hören will in Deutschland. Wir müssen bohren, wir müssen finden, wir müssen mit dem Finger auf andere zeigen. Das sind aber in der Regel die, die sich 2006 selbst am meisten gefeiert haben.“

Dass Wolfgang Niersbach als Folge des Skandals seinen Rücktritt als Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erklärt hat, bedauert der Bayern-Sportvorstand, „weil er für mich eine gute, verlässliche und loyale Figur abgegeben hat. Es ist schlimm genug, dass wir jetzt überhaupt die Diskussion haben“. Deshalb mahnte Sammer erneut, man solle die Ereignisse „entspannt und miteinander aufklären. Mit dem Ideal, dass sich die Dinge wieder beruhigen“.

Schließlich sei die WM ein Ereignis gewesen, „das Deutschland verändert“ habe, wie Sammer betonte: „Leider redet darüber gar keiner mehr. Wir sollten aufpassen, dass wir nicht unser fantastisches Sommermärchen weiter in Grund und Boden reden.“

SID

Mehr zum Thema:

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Bilder: So feierten die Promis auf dem Filmball

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

In 30 Sekunden: Fallrückzieher, Heiratsantrag, Gelb

In 30 Sekunden: Fallrückzieher, Heiratsantrag, Gelb

Kommentare