Berater: „mindestens sechs Wochen“ raus

Manchester City sorgt sich um Kevin de Bruyne

+
Kevin de Bruyne hatta offenbar starke Schmerzen.

Manchester - Mittelfeld-Star Kevin De Bruyne (24) von Manchester City droht nach seiner Knieverletzung womöglich ein längerer Ausfall.

Sein Berater Patrick De Koster sagte am Donnerstag dem Guardian, dass Deutschlands Fußballer des Jahres „mindestens sechs Wochen“ ausfallen werde. Eine genaue Diagnose stehe allerdings weiterhin aus.

„Der Arzt glaubt, dass es ein Problem mit dem Innenband ist. Wir müssen abwarten, wie schlimm es ist“, hatte Trainer Manuel Pellegrini (62) unmittelbar nach dem Einzug der „Citizens“ in das Finale des League Cups am Mittwoch gesagt: „Ich bin optimistisch, dass er nicht für den Rest der Saison ausfällt. Die Kreuzbänder sind nicht betroffen.“

Der ehemalige Wolfsburger De Bruyne war nach einem Zweikampf mit Ramiro Funes Mori gegen Ende der Partie gegen den FC Everton 3:1 (1: 1) vom Platz getragen worden und verließ das Stadion mit einer dicken Bandage um das rechte Knie.

Manchester trifft im Finale des Ligapokals auf Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool. Das Finale steigt am 28. Februar im Londoner Wembley-Stadion.

sid

Mehr zum Thema:

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare