Neue Entwicklungen

Was macht eigentlich Owomoyela?

+
Patrick Owomoyela (r.) mit Jürgen Klopp

Dortmund/Hamburg - Seit sein Vertrag bei Borussia Dortmund im Sommer auslief, ist Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela ohne Verein. Jetzt gibt es eine neue Entwicklung.

Der ehemalige Nationalspieler Patrick Owomoyela hält sich beim Hamburger SV fit. Der 34-Jährige trainiert mit der Regionalliga-Mannschaft der Hamburger, bestätigte der Verein am Donnerstag Zeitungsmeldungen. „Falls sich demnächst nichts ergibt, ist es eine Alternative, dauerhaft für die U 23 ran zu können“, sagte Owomoyela der „Bild“-Zeitung. Der Außenverteidiger ist auf der Suche nach einem Verein in der Bundesliga oder 2. Bundesliga.

Der frühere Profi von Borussia Dortmund ist gebürtiger Hamburger. Er spielte in der Hansestadt für Grün-Weiß Eimsbüttel und den TSV Stellingen. „Hamburg ist wieder mein Lebensmittelpunkt“, sagte er. Zuletzt hatte sich Owomoyela beim BVB fit gehalten, nachdem sein Vertrag bei den Westfalen nicht verlängert worden war.

dpa

Die Ausraster des Jürgen Klopp - eine Chronologie

Die Ausraster des Jürgen Klopp - eine Chronologie

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare