Nationalspieler trauern

Podolski und Özil erschüttert von Terroranschlag in Istanbul

+
Lukas Podolski.

Istanbul - Ein Terroranschlag in Istanbul forderte am Dienstag mindestens zehn Todesopfer und zahlreiche Verletzte. Auch bei den Nationalspielern Lukas Podolski und Mesut Özil ist die Trauer groß.

Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Lukas Podolski haben den Opfern des Selbstmordanschlags in Istanbul ihr Mitgefühl ausgesprochen.

„Denjenigen, die in Sultanahmet ihr Leben verloren haben, wünsche ich Gottes Barmherzigkeit und den Verletzten schnelle Genesung“, schrieb Özil am Dienstag bei Twitter.

Nach türkischen Angaben wurden bei der Explosion im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet insgesamt mindestens 10 Menschen getötet, darunter 9 Deutsche. 15 weitere Menschen verletzt. „Ich bin sehr traurig über die heutigen Geschehnisse und meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien“, twitterte Podolski. Der Offensivspieler steht beim Istanbuler Traditionsclub Galatasaray unter Vertrag.

Auch Ex-Nationalspieler Andreas Beck, der wie Mario Gomez in der türkischen Hauptstadt für Besiktas spielt, zeigte sich „schockiert“ und sprach den Angehörigen sein Mitgefühl aus.

dpa

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

Pizarro plant Beraterkarriere und will deutschen Pass

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Diese Pläne hat DFB-Boss Grindel mit Philipp Lahm 

Kommentare