Coacht Lothar Matthäus bald in Afrika?

+
Lotahr Matthäus und seine hübsche Frau Liliana.

Yaounde - Einen Tag nach der Absage von Lothar  Matthäus an den ungarischen Erstligisten FC Fehervar ranken sich die Gerüchte um ein Engagement des 48-Jährigen als Nationaltrainer in Kamerun.

Nach DSF-Informationen soll der Rekordnationalspieler die „unzähmbaren Löwen“ um Superstar Samuel Eto‘o demnächst übernehmen.

Oberste Priorität für „Loddar“ dürfte dann die WM-Qualifikation besitzen. Dort rangieren die Kameruner in ihrer Gruppe nach zwei Spielen mit einem Punkt auf dem letzten Platz. Auch beim im kommenden Januar stattfindenden Afrika-Cup in Angola soll Matthäus die Kameruner zum Titelgewinn führen.

Kamerun wäre Matthäus‘ insgesamt siebte Trainerstation. Bisher coachte er Rapid Wien, Partizan Belgrad, die ungarische Nationalmannschaft, Clube Paranaense (Brasilien), Red Bull Salzburg und Maccabi Netanya (Israel).

tz

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Meistgelesene Artikel

FC Bayern bemüht sich wohl um Gladbach-Star - Transfer schon im Winter? Er könnte ein Schnäppchen werden

FC Bayern bemüht sich wohl um Gladbach-Star - Transfer schon im Winter? Er könnte ein Schnäppchen werden

FC Bayern bemüht sich wohl um Gladbach-Star - Transfer schon im Winter? Er könnte ein Schnäppchen werden
Historische FIFA-Wahl! Lewandowski erneut Weltfußballer des Jahres - Tuchel setzt besondere Serie fort

Historische FIFA-Wahl! Lewandowski erneut Weltfußballer des Jahres - Tuchel setzt besondere Serie fort

Historische FIFA-Wahl! Lewandowski erneut Weltfußballer des Jahres - Tuchel setzt besondere Serie fort
Neuer zeigt sich mit Baumgart-Kappe: Kommentar von Javi Martinez geht durch die Decke

Neuer zeigt sich mit Baumgart-Kappe: Kommentar von Javi Martinez geht durch die Decke

Neuer zeigt sich mit Baumgart-Kappe: Kommentar von Javi Martinez geht durch die Decke
Jablonski und Schlager pfeifen künftig international

Jablonski und Schlager pfeifen künftig international

Jablonski und Schlager pfeifen künftig international

Kommentare