EM-Qualifikation 

Löw fordert Siege gegen Polen und Schottland

+
Bundestrainer Joachim Löw bei einer Preisverleihung in Hamburg. 

Hamburg - Fußball-Bundestrainer Joachim Löw geht entschlossen in die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Polen und Schottland im September.

"Es gibt nur eine Marschroute: gewinnen, gegen Polen und in Schottland und in der Gruppe für klare Verhältnisse sorgen", sagte er bei einer Preisverleihung in Hamburg. "Wir sind nicht so gestartet, wie wir es uns gewünscht haben nach dem WM-Titel. Es war schwer, viele Spieler waren angeschlagen, etwas ausgebrannt nach diesem Highlight. Wir haben ein paar Punkte zu wenig in der EM-Qualifikation", erklärte Löw. Deutschland liegt in der Gruppe D mit 13 Punkten hinter Tabellenführer Polen (14) und vor den Schotten (11).

Mario Götze erhielt trotz seiner unbefriedigenden Vorsaison Rückendeckung von Löw. Der Bundestrainer unterstrich, dass er ständig in Kontakt mit dem Bayern-Spieler stehe. "Für mich persönlich und für die Nationalmannschaft ist er ein wahnsinnig wichtiger Spieler", erklärte er. Die Situation sei schwierig, aber das sei anderen Spielern auch schon passiert, zum Beispiel Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski nach der WM 2006: "Da müssen die jungen Spieler manchmal eben auch durch", betonte Löw, der für den Gewinn des WM-Titels mit dem "Sport Bild"-Award ausgezeichnet wurde.

dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare