Qualifikations-Playoffs

Ticker: Tapfere Iren bringen Dänemark zur Verzweiflung

+
Dänemark und Irland kämpfen um ein Ticket für die WM 2018 in Russland.

Die Trainer von Dänemark und Irland sind freundschaftlich sehr verbunden. Doch in den Playoffs der WM-Quali ruht die Freundschaft. Wie ging das Hinspiel aus? Hier der Live-Ticker zum Nachlesen.

Dänemark - Irland   0:0 (0:0)

Dänemark: Schmeichel - Stryger Larsen, Bjelland, Kjaer, Ankersen - Delaney, Eriksen, Kvist - Sisto (73. Bendtner), Cornelius (64. Poulsen), Jørgensen

Irland: Randolph - Ward, Clark, Duffy, Christie - Arter (88. Whelan), Hendrick (90. Hourihane) - McClean, O‘Dowda, Brady - Murphy (74. Long)

Schiedsrichter: Milorad Mažić (Serbien)

Tore: -

Fazit: Entscheidung auf Dienstag vertagt! Dänemark und Irland trennen sich im Playoff-Hinspiel in Kopenhagen torlos mit 0:0. In Durchgang eins hatten die Hausherren einige gute Chancen, die fehlende Effizienz stand einem bis dato verdienten Torerfolg jedoch im Weg. Kurz vor dem Wechsel hatten die Iren plötzlich selbst die große Möglichkeit zur Führung, doch Schmeichel war zur Stelle. In Durchgang zwei konnten die Gäste diesen Schwung beibehalten und machten dem Gegner das Leben mit einer geordneten Defensive schwer. Einzig der eingewechselte Bundesliga-Profi Poulsen hatte kurz vor Schluss noch die Chance auf den Siegtreffer, scheiterte jedoch per Kopf. Der Showdown steigt in drei Tagen im Aviva Stadium in Dublin. Hier geht‘s zum Nachbericht.

90. Minute+3: Schlusspfiff in Kopenhagen! 

90. Minute: Da bekommt der Leipziger Poulsen kurz vor Schluss die große Möglichkeit zum Treffer nach feiner Flanke durch Stryger Larsen. Doch Keeper Randolph kann den Kopfball über die Latte bugsieren...

85. Minute: Die Gastgeber tun sich weiter schwer. Irland kann dem Gegner immer wieder den Ball abluchsen und sucht die schnelle Entscheidung. So auch Brady, dessen Weitschuss jedoch einige Meter über dem Gehäuse landet.

82. Minute: Die Partie ist jetzt geprägt von Nickeligkeiten. Der serbische Referee fährt eine bemerkenswert großzügige Linie, denn bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde trotz einiger rüder Fouls noch keine einzige Gelbe Karte gezückt.

74. Minute: Dänemark setzt nun auf frischen Wind und bringt mit dem Leipziger Poulsen sowie Bendtner zwei neue Offensivkräfte. Das haben die Gastgeber auch bitter nötig, denn die Partie ist mittlerweile absolut ausgeglichen.

66. Minute: Nach einem Freistoß bekommt Irlands Clark die Kugel frei vor dem Tor auf den Fuß, kann sie jedoch nicht kontrollieren. Im normalen Job ist er schließlich auch Verteidiger.

62. Minute: Dänemark sucht weiterhin den Faden seines ansehnlichen Offensivspiels der ersten Halbzeit. Irland hat sich absolut in die Partie gekämpft und steht defensiv nun wesentlich besser.

53. Minute: Die Taktik der Iren scheint auch nach der Pause zu greifen: Gegner Dänemark anrennen lassen und mit gezielten defensiven Finessen zur Verzweiflung zu treiben. Eine gute Möglichkeit konnten sich die Hausherren in Durchgang zwei noch nicht erarbeiten.

46. Minute: Weiter geht‘s! Schöpfen die Iren Mut aus ihrer ersten Chance kurz vor der Pause? Oder bleiben die Dänen tonangebend?

Halbzeitfazit: Was man schon vorher vermuten konnte, bestätigte sich schnell: Dänemark wird seiner Favoritenrolle bislang gerecht und ist eindeutig Chef im Ring! Die Gastgeber konnten sich gleich mehrere Chancen erspielen, bislang bleibt der Kasten von Irlands Keeper Randolph jedoch sauber. Die einzige Schwäche der Dänen ist bis zu diesem Punkt die Effizienz, denn alles was auf das gegnerische Tor ging, war zu unplatziert und landete direkt in den Armen des Keepers. Zwei weitere Großchancen verfehlten das Ziel knapp. Dies hätte sich kurz vor der Halbzeitpause rächen können, als Irlands Außenverteidiger Christie seine Gegner düpierte und aus spitzem Winkel zum Abschluss kam.

45. Minute: Halbzeitpfiff! Ohne Nachspielzeit bittet Schiri Mažić zum Pausentee.

43. Minute: Plötzlich hat Irland die riesige Möglichkeit zur Führung! Und auch hier handelt es sich um eine Doppelchance!

36. Minute: Mittlerweile bekommen wir hier echten Einbahnstraßen-Fußball zu sehen. Dänemark läuft an, während die Iren tapfer verteidigen. Dass die Defensive der „Boys in Green“ nicht unbezwingbar ist, haben wir heute schon des öfteren gesehen.

30. Minute: Schon wieder eine Doppelchance! Das Remis ist für die Gäste aus Irland jetzt schmeichelhaft: Schon wieder ist es Eriksen, der sich ein Herz fasst und aufs Tor ballert. Doch der Schuss ist nicht platziert genug. Der Abpraller kugelt Linksaußen Sisto maßgerecht vor die Füße, der Spieler aus Celta Vigo bugsiert das Leder jedoch haarscharf rechts am Gehäuse vorbei.

16. Minute: Die Hausherren sind weiter tonangebend. Tottenhams Eriksen kommt zentral frei zum Schuss - erneut ist Keeper Randolph auf der Höhe.

10. Minute: Die erste dicke Chance des Spiels! Dänemark startet einen Musterangriff, beteiligt war Kjaer auf der linken Außenbahn. Der Ex-Wolfsburger bringt den Ball zu Stryger Larsen und der zieht gleich ab. Den Abpraller schießt Teamkollege Cornelius aus etwa zehn Metern ziemlich zentral auf Keeper Randolph. Der kann mit Mühe den Ball parieren.

1. Minute: Die Partie läuft! Gutes Omen für die Dänen? Schiri Mažić hatte bereits die 4:0-Gala in der Gruppenphase gegen Tabellenführer Polen geleitet.

20.44 Uhr: Die Anhänger hier in Kopenhagen sind heiß! Die Mannschaften befinden sich auf dem Spielfeld und dazu wird noch ein Feuerwerk abgebrannt. Die Rahmenbedingungen für einen unterhaltsamen Fußballabend sind geschaffen!

20.31 Uhr: Und wie sieht es bei den Iren aus? Die Formation der Insel-Kicker sagt wohl den meisten deutschen Fußball-Fans eher weniger etwas. Mittelfeldspieler McClean ist einer der herausragenden Protagonisten und zeichnete zuletzt im Gruppenspiel gegen Wales für das entscheidende Siegtor verantwortlich, welches den bei der EM 2016 noch überragenden Walisern das Aus in der WM-Quali bescherte.

20.18 Uhr: In Kürze wird das letzte der vier Playoff-Hinspiele für die Teilnahme an der WM 2018 angepfiffen. Auf Seiten der Hausherren finden wir dabei so manchen prominenten Namen: Während sich der Leipziger Yussuf Poulsen zuerst einmal auf der Bank wiederfindet, startet der Bremer Thomas Delaney für die Dänen von Beginn an. Im Tor der steht Kasper Schmeichel, der 2016 mit Leicester City die englische Meisterschaft feiern durfte. Auch im Mittelfeld kommt ein Premier-League-Star zum Einsatz. Christian Eriksen von Tottenham zieht bei den Dänen in der Zentrale die Fäden. Ex-Bundesligaspieler Simon Kjaer steht in der Innenverteidigung, während Defensivkollege Jannik Vestergaard aus Mönchengladbach erstmal auf der Bank sitzt.

+++ Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zum WM-Playoff-Hinspiel zwischen Dänemark und Irland! Das letzte WM-Playoff-Hinspiel steigt am Samstagabend um 20.45 Uhr - alle Infos zur Partie gibt‘s hier!

Vorbericht

In der WM-Qualifikationsgruppe E war für die Dänen nicht mehr drin als Platz 2 - zu stark waren insgesamt die Auftritte des Gruppenersten aus Polen mit ihrem Rekordtorjäger Robert Lewandowski. Doch nun hat die Mannschaft von Coach Aage Hareide die Chance, über die Playoffs doch noch das Ticket für die Endrunde 2018 in Russland zu lösen. Allerdings ist die Statistik gegen die irische Auswahl negativ. 13 Mal trafen die beiden Nationalmannschaften bislang aufeinander - nur drei Siege stehen auf Dänemarks Habenseite, fünf Mal entschied Irland das Duell für sich. Doch nicht nur wegen seiner zahlreichen Bundesliga-Profis wie etwa Yussuf Poulsen (RB Leipzig), Thomas Delaney (Werder Bremen) oder Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach) ist „Danish Dynamite“ leicht favorisiert.

Doch die Iren werden alles in die Waagschale werfen, um sich nach 2002 endlich wieder mal für eine WM-Endrunde zu qualifizieren. Martin O‘Neill hat jedoch Respekt vor den Dänen, mit deren Trainer Hareide ihn eine enge Freundschaft aus gemeinsamen Spielertagen bei Manchester City und Norwich City verbindet.  "Ich habe mir die Gruppenspiele der Dänen angesehen. Insbesondere wenn ich an das 4:0 gegen Polen denke, ist ja klar, dass wir vor einer sehr schweren Aufgabe stehen. Die Dänen sind Favorit auf das Weiterkommen, und zwar zu recht. Insbesondere im Angriff ist Dänemark sehr stark besetzt und mit Eriksen haben die Dänen einen fantastischen Spielmacher. Er gibt bei Tottenham den Takt vor und hat sich auf seiner Position zu einem der Besten der Welt entwickelt."

Hareide gibt das Lob für die Mannschaft seines Freundes zurück: „Ich denke, dass der Zusammenhalt bei den Iren sehr deutlich und für das Team auch sehr wichtig ist. Sie haben es gemeinsam zur EURO geschafft und dort gut abgeschnitten. Eine solche Erfahrung erzeugt einen sehr starken Zusammenhalt. Und das kann man jetzt auf dem Spielfeld sehen. Sie halten zusammen, sie kämpfen zusammen und ihr Teamgeist zählt zu den besten in Europa. Wir wissen, dass es gegen die Iren ein echter Kampf wird."

Hintergrund

Neben Gastgeber Russland haben sich Titelverteidiger Deutschland, Europameister Portugal, Spanien, England, Frankreich, Belgien, Polen, Serbien und Island als Gruppensieger qualifiziert. Die acht Gruppenzweiten Schweiz, Italien, Kroatien, Dänemark, Nordirland, Schweden, Irland und Griechenland ermitteln vom 9. bis 14. November in Playoff-Spielen vier weitere Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

WM der Frustierten? US-Verband denkt über Gegen-Veranstaltung nach

Beschuldigter begeht nach Vorwürfen im FIFA-Prozess Suizid

Beschuldigter begeht nach Vorwürfen im FIFA-Prozess Suizid

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Kommentare