Ghana, USA und Portugal

WM-Auslosung: Das wird nicht einfach

+
Auslosung.

München - In Costa do Sauípe ziehen ehemalige Weltstars die Gruppen zur Fußball-WM 2014 in Brasilien. Die Deutschen haben eine schwere Gruppe erwischt. Die Auslosung im Ticker:

+++++++++++++ Ticker aktualisieren +++++++++++++++

So, das war es. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und verweise Sie auf die weitere Berichterstattung.

+++ 18.16 Uhr:  Also Russland geht zu Belgien, Algerien und Südkorea. Eine eher schwächere Gruppe.

+++ 18.15 Uhr: Jetzt wirds spannend. Unser letzter Gegner ist: PORTUGAL!

+++ 18.15 Uhr: Argentinien muss zuerst gegen Bosnien ran. Also Portugal und Russland noch im Topf.

+++ 18.15 Uhr: Frankreich ist raus. Schweiz, Ekuador und Honduras heißt die Gruppe E.

+++ 18.15 Uhr: Frankreich und Portugal sind als Hammergegner noch drin für uns.

+++ 18.14 Uhr: Zu Italien geht England. Und Uruguay. Das ist auch nicht einfach.

+++ 18.13 Uhr: Griechenland geht zu Kolumbion, Elfenbeinküste und Japan.

+++ 18.12 Uhr: Niederlande muss gegen Spanien ran. Außerdem komplettieren Chile und Australien. Eine Neuauflage des WM Finals 2010.

+++ 18.11. Uhr: Kroatien muss zu Brasilien und bestreitet das Auftaktspiel gegen den Rekordweltmeister.

+++ 18.10 Uhr: Belgien bekommt damit Südkorea.

+++ 18:09 Uhr: So und wir bekommen USA! Klinsi wollte das vermeiden. Recife um 13 Uhr. Das wird knackig.

+++ 18.09 Uhr: Iran geht zu Argentinien. USA und Südkorea sind noch offen. Gibt es ein Duell mit Klinsi?

+++ 18.08 Uhr: Honduras geht zur Schweiz. Schade, das wäre ein guter Gegner für uns gewesen.

+++ 18.07 Uhr: Japan kommt in Gruppe C zu Elfenbeinküste und Kolumbien. Costa Rica kommt in Gruppe D zu Italien und Uruguay.

+++ 18.07 Uhr: Australien geht zu Spanien und Chile. Ghiggia lässt eine Kugel fallen. Der 86-Jährige zieht Australien auf Nummer 4.

+++ 18.05 Uhr: So der dritte Topf fängt an. Er startet mit Mexiko und geht zu Brasilien und Kamerun. Und das heißt es gibt ein Eröffnungsduell zwischen Brasilien und einem europäischen Gegner.

+++ 18.05 Uhr: Belgien spielt gegen Algerien.

+++ 18.04 Uhr: Nigeria wird zu Argentinien gehen, das heißt Ghana geht nach Deutschland. Die Black Stars mit Kevin-Prince Boateng wird auf seinen Bruder treffen.

+++ 18.03 Uhr: Elfenbeinküste geht zur Gruppe C, also zu Kolumbien. Das heißt Deutschland entgeht ein Duell mit Didier Drogba.

+++ 18.03 Uhr: Ecuador geht automatisch zur Schweiz.

Kamerun muss gegen Brasilien spielen. Wird es das Eröffnungsspiel? Erstmal nicht. Sie haben die Position 4.

Chile geht zu Spanien und ist auf Position 3.

+++ 18.00 Uhr: Italien wirds! Die kommen in die Gruppe D zu Uruguay. Das heißt kein Duell zwischen Italien und Deutschland in der Gruppenphase. Gott sei Dank.

+++ 18.00 Uhr: Jetzt kommt der ominöse Topf X ins Spiel. Uruguay wird auf jeden Fall den europäischen Gegner bekommen.

Jetzt kommen wir. Wir sind in der Gruppe G. In Salvador bestreitet das DFB-Team. Klimatisch wird das nicht so gut. Recife steht auch auf dem Programm. Belgien geht in H.

Schweiz führt die Gruppe E an. F wird Argentinien. Wann kommt denn Deutschland? 

Spanien ist B1, Kolumbien wird C1, Uruguay kommt in Gruppe D.

+++ 17.57 Uhr: Brasilien ist klar. Gruppe A Position 1. Jetzt kommt der Rest.

+++ 17.56 Uhr: Jetzt wird erstmal der Topf 4 verringert. Ein europäisches Team ist in Topf 2 gekommen.

+++ 17.55 Uhr: Also wichtig werden auch die Positionen in der Gruppe. Das entscheidet über den Spielplan.

+++ 17.50 Uhr: Jerome Valcke erklärt jetzt die Auslosung. Der FIFA-Generalsekretär holt ein wenig aus und er applaudiert den 32 qualifizierten Teams. Er bittet jetzt die Losfeen auf die Bühne. Die acht ehemaligen Spieler stehen für die acht Weltmeisterteams. Wie bereits erwähnt kommen jetzt in der Reihenfolge heraus: Geoff Hurst, Mario Kempes, Fabio Cannavaro, Lothar Matthäus, Zinédine Zidane, Fernando Hierro, Cafú, Alcides Ghiggia.

+++ 17.45 Uhr: Nach dem "besten Fußballer der Welt", werden nun die zwölf Austragungsstädte vorgestellt. Sao Paulo, Recife, Manaus, Curitiba, Brasilia, Cuiabà, Porto Alegre, Natal, Salvador, Fortaleza, Belo Horizonte und natürlich mit dem Maracana Rio de Janeiro.

+++ 17.44 Uhr: Pelé kommt auf die Bühne. Der einzige Spieler, der drei Weltmeisterschaften gewann. Er glaubt an die Mannschaft und ist sich sicher, dass die Brasilianer ins Finale kommt. Er erzählt eine Anekdote aus dem Jahre 1950, wo der damalige Gastgeber Brasilien zu Hause überraschenderweise gegen Uruguay verlor.

+++ 17.41 Uhr: Ich versuche einen Sinn zu finden. Und gerade eben wurden die Top-Sportarten in Brasilien (Volleyball, Basketball und natürlich Fußball dargestellt). Danach ist es auch schon wieder vorbei.

+++ 17.40 Uhr: Anschließend gibt es eine Tanzperformance. Rund 20 Frauen und Männer springen, hüpfen und präsentieren nicht gerade eine typische Samba. Show-Act Nummer drei wäre damit auch durch. Die Choreo ist stimmig, aber die Musik ein wenig befremdlich.

"Fuleco".

+++ 17.36 Uhr: Das WM-Maskottchen "Fuleco" stellt ein Gürteltier dar und kommt mit der Weltfußballerin Marta und Bebeto auf die Bühne. Marta erklärt den Namen: Die Brasilianer wollen eine ökologische WM ausrichten und so wenig wie möglich Natur zerstören, erklärt sie. Und jetzt tanzt "Fuleco" zu flotter Samba-Musik. Erfolg für den Menschen, der das gelb-blaue Gürteltier spielen muss: Er fällt nicht hin, trotz großer Füße.

+++ 17.35 Uhr: Es geht weiter mit der Präsentation der europäischen Teams und es folgen die Mannschaften aus Nord- und Mittelamerika.

+++ 17.32  Uhr:  Kleines, dickes Ronaldo betritt die Bühne. Der WM-Torschützenkönig, mit 15 Treffern führt er vor Gerd Müller und Miro Klose, hat großen Anteil an der Ausrichtung.

+++ 17.31 Uhr: Jetzt werden die 32 Teilnehmer vorgestellt. Der Spot beginnt mit Südamerika und den Gastgebern Brasilien. Danach kommen die Teams aus Asien und Afrika.

+++ 17.27 Uhr: Anschließend gibt es wieder ein bisschen Gesang. Show-Act Teil 2 zielt eher in die Richtung brasilianischer Pop und auch der Sänger schwingt zur Melodie seine Hüften. Ihn begleitet eine rassige Brasilianerin im gelben Kleidchen. Das Duett legt nun ein kleines Tänzchen hin.

+++ 17.24 Uhr: Vicente del Bosque trägt den Pokal in die Halle. Der Siegercoach von 2010 vermutet, dass eine Verteidigung verdammt schwer wird.

+++ 17.22 Uhr: Wir sind im Jahre 2006. Das Sommermärchen mit dem Sieger Italien.

+++ 17.20 Uhr: Ein kleiner Film lässt alle bisherigen Weltmeisterschaften Revue passieren.

+++ 17.19 Uhr: Dilma Roussef lobt die fußballerische Vergangenheit Brasiliens. Man habe den besten Spieler aller Zeiten: Pelé. Das Land hat den Rekordtorschützen aller Weltmeisterschaften: Ronaldo. Auch der aktuelle Chefcoach Scolari bekommt ein großes Lob. Wenig Worte finden die beiden "Macher" über mögliche Ausschreitungen. Übrigens: Zur heutigen Auslosung ist es bislang noch ruhig geblieben.

+++ 17.15 Uhr:  Nun spricht Joseph Blatter. "Es war wirklich Zeit, dass die WM nach über 60 Jahren nach Brasilien heimkehrt", sagte er. Er betont die Völkervereinigende Funktion. Er appelliert an die Brasilianerinnen und Brasilianer, sich zusammen zu finden. Er bedankt sich bei den Regierungen. Auch er betont, dass es die größte WM aller Zeiten wird.

+++ 17.13 Uhr:  Die Staatspräsidentin sagt, dass es eine besondere Bedeutung für ihr Land habe eine WM ausrichten zu können. Der Fußball sitze im Herzen der Brasilianer und sie prophezeit die "beste WM aller Zeiten".

+++ 17.10 Uhr: Nun betreten die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Roussef und FIFA-Präsident Joseph Blatter. Er fühlt sich heute gut und er bittet mit Roussef um eine Schweigeminute für den Apartheids-Kämpfer Nelson Mandela.

+++ 17.07 Uhr:  Jetzt startet der erste von vier Show-Acts. Eine füllige Sängerin im knallroten Kleid steht mit einem jungen Rapper auf der Bühne. Ein interessanter musikalischer Mix, den die beiden zeigen.

+++ 17.05 Uhr: Die beiden Moderatoren begrüßen das Publikum. Fernanda Lima heißt die 198 Länder vor den Bildschirmen Willkommen. Rodrigo Hilbert erklärt noch kurz das Procedere. Anschließend gibt es einen Film, der Brasilien vorstellt. Viele bunte Gewänder, (Strand-)Fußball und brasilianische Samba-Musik sowie die Sehenswürdigkeiten werden gezeigt. Auch Bilder vom Confed-Cup im Jahr 2013 sind dabei.

+++ 17.03 Uhr:  Der Saal gedenkt mit einem kleinen Einspieler dem heute verstorbenen Politiker Nelson Mandela.

+++ 17.00 Uhr:  Auch Joachim Löw verspürt bereits eine "gewisse Spannung". Der Bundestrainer freut sich besonders, weil dann endlich Entscheidungen feiern. "Wir wissen dann gegen wen und wo wir spielen. Dann können wir mit der Arbeit anfangen", sagte er. Der 52-Jährige akzeptiert jeden Gegner hat aber trotzdem einen Wunsch. "Ich hoffe und bin nicht unglücklich, wenn wir keine weiten Reisen antrefen müssen", hofft er. Denn bei dieser WM gebe es keine schwachen Gegner mehr, anders als bei der WM 2002 oder 2006.

Löw plauderte beim Eintreffen in der Halle

+++ 16.55 Uhr:  Übrigens in der Halle sind mehrere tausende Journalisten. Normalerweise sorgen dort Bands wie Coldplay für eine gigantische Stimmung. Die Spannung steigt langsam.

+++ 16.50 Uhr: Entscheidend wird auch sein, in welchen Städten die Deutschen ranmüssen. Teilweise werden WM-Partien um 13.00 Uhr Ortszeit angepfiffen. Vor allem in den Städten im Nordosten Brasiliens (Fortaleza, Natal, Recife und Salvador) kann es tropisch-schwül werden.

Zinédine Zidane ist heute als Losfee tätig.

+++ 16.40 Uhr: Falls Sie sich fragen, wie die FIFA das mit dem neunten Team in Topf 4 macht: Zuerst wird ein Team aus Europa in den Topf 2 gezogen. Da nicht mehr als zwei europäische Teams in einer Gruppe vertreten sein dürfen, muss das Land aus Europa zu enem südamerikanischen Gruppenkopf. Das löst die FIFA, indem sie einen eigenen Topf X für die vier Südamerikaner einrichtet. Von dort aus bekommt das europäische Team in Topf 2 seinen Gruppengegner zugelost. Klingt kompliziert - ist es auch.

Nochmal zur Erinnerung - das sind die vier Töpfe:

+++ 16.30 Uhr: Unsere Redaktion hat heute bereits die Gruppengegner für Deutschland ausgelost. Das Ergebnis: Nigera, Australien und Portugal. Ich denke, Joachim Löw würde damit zufrieden sein. Auch die FIFA hat schon mal getestet und eine Probeauslosung durchgeführt. Portugal, Iran und Ecuador würden sich demnach mit Deutschland um das Weiterkommen streiten. In der Gruppe A, wo Brasilien schon als Gruppenkopf feststeht,

Vor der Auslosung haben die Sicherheitskräfte und die Polizei in Costa do Sauípe die Kontrolle erneut verschärft. Auf dem Weg zu dem Urlaubsressort an der brasilianischen Atlantikküste verhinderten Straßensperren den Zutritt Unbefugter zu der Hotelanlage. Zahlreiche Polizeibeamte standen an der Zufahrt zu dem extra errichteten Zelt, wo bereits schon fast alle Trainer und Losfeen eingetroffen sind.

+++ 16.10 Uhr: Für den Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld ist Deutschland der große Favorit bei der WM 2014. Das deutsche Team sei „hervorragend aufgestellt und bis zum 23. Spieler mit Weltklasse-Qualität besetzt“, sagte der langjährige Trainer von Borussia Dortmund und Bayern München. „Deswegen schätze ich die Mannschaft stärker ein als Brasilien und alle anderen Teams, die immer zu den Favoriten gehören.“

In dieser Halle findet der große Showdown statt.

Der Trainer eines potenziellen Gegners der Eidgenossen und der Deutschen wird bei der WM-Auslosung fehlen. Der Coach des WM-Neulings Bosnien-Herzegowina Safet Susic verpasste seinen Flug. Neben Susic werden auch Uruguays Trainer Oscar Tabarez und Miguel Herrera (Mexiko) fehlen. „Ich bin rechtzeitig losgefahren, doch es gab Probleme mit dem Verkehr. Als ich dann eine halbe Stunde vor Abflug am Flughafen angekommen war, haben die Mitarbeiterinnen dort meine Erklärungen nicht akzeptiert“, rechtfertigte sich Susic: „In 40 Jahren meiner Karriere habe ich nur zwei- oder dreimal meinen Flug nicht bekommen. Es tut mir leid, dass ich meine Kollegen nicht treffen kann.“

+++ 15.45 Uhr: Um die WM-Töpfe hat es in den letzten Tagen großen Wirbel gegeben. Neben Jürgen Klinsmann kritisierte jetzt auch Italiens-Chefcoach Cesare Prandelli das System der FIFA scharf. „Alle haben verstanden, dass etwas im System nicht funktioniert und es überdacht werden muss. Wenn das Ranking zählt, waren wir zweieinhalb Jahre lang auf Platz sieben. Doch es zählt der Oktober. Das ist lächerlich“, sagte Prandelli der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Freitag.Den 56-Jährigen erzürnt der Umstand, dass der viermalige Weltmeister im Oktober in der Weltrangliste nach zwei Unentschieden zum Abschluss der WM-Qualifikation auf Platz acht abgerutscht war. Dadurch ist die Squadra Azzurra nicht gesetzt. Den Italienern drohen bei Lospech Gegner wie Brasilien, Niederlande und Japan.

+++ 15.30 Uhr: Hallo und herzlich Willkommen zu unserem Live-Ticker für die Auslosung für die Gruppenphase der WM 2014 in Brasilien. Ab 17 Uhr (MEZ) geht es in Costa do Sauípe los. Als Losfeen fungieren die ehemaligen Weltstars Fabio Cannavaro (Italien), Mario Kempes (Argentinien), Fernando Hierro (Spanien), Zinédine Zidane (Frankreich), Alcides Ghiggia (Uruguay), Geoff Hurst (England), Cafu (Brasilien) und DFB-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus in Costa do Sauípe.

Hier werden alle Fragen zur WM-Auslosung beantwortet

Alle 32 WM-Teilnehmer stehen fest: Diese Teams haben ein Ticket

Diese 32 Teams sind bei der WM dabei

ms/sid/dpa

Topf 1:  Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Uruguay, Belgien, Deutschland, Spanien, Schweiz

Topf 2:  Algerien, Kamerun, Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria, Chile, Ecuador

Topf 3: Australien, Iran, Japan, Südkorea, Costa Rica, Honduras, Mexiko, USA

Topf 4: Bosnien-Herzegowina, Kroatien, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Portugal, Russland

Mehr zum Thema:

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Die Meerjungfrauen in Floridas Weeki Wachee

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Kommentare