Wegen angeblicher Steuerhinterziehung

Messi muss erneut vor Gericht

+
Weltfußballer Lionel Messi. 

Der viermalige Weltfußballer Lionel Messi muss sich nun doch wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung in drei Fällen vor einem spanischen Gericht verantworten.

Der zuständige Richter in Gava erhob am Donnerstag gegen den 28 Jahre alten Star des FC Barcelona und seinen Vater Jorge Anklage. Im Falle einer Verurteilung sieht das spanische Steuerrecht eine Geld- oder Haftstrafe vor.

Das Gericht wies damit einen Antrag der Staatsanwaltschaft von Dienstag zurück, die Lionel Messi vom Vorwurf der Steuerhinterziehung freigesprochen hatte und nur eine Anklage gegen den Vater gefordert hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte der Beteuerung des Fußballers geglaubt, keine Kenntnis über die Vorfälle gehabt zu haben.

Lionel und Jorge Messi sollen zwischen 2007 und 2009 4,1 Millionen Euro zu wenig an Steuern gezahlt zu haben. Nach Beginn der Untersuchungen gegen den Stürmerstar im Sommer 2013 hatte Vater Jorge die Verantwortung für das Vergehen übernommen.

SID

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Sind die Bayern hinter diesem Atlético-Spieler her?

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Kommentare