Ex-Schalker verteidigt sich

Holtby: "Bin in Tottenham nicht gescheitert"

+
Lewis Holtby (r.) im Trikot des FC Fulham.

London - Nationalspieler Lewis Holtby (23) sieht seinen Wechsel in der Premier League von Tottenham Hotspur zum abstiegsbedrohten FC Fulham nicht als Flucht.

„Ich bin in Tottenham nicht gescheitert. Der Trainer (Rene Meulensteen, d. Red.) hat mir bestätigt, dass ich beinahe durchgehend Trainingsbester war. Aber trotzdem habe ich selten gespielt“, sagte der 23-Jährige im Gespräch mit t-online.de: „Ich will einfach spielen und Woche für Woche zeigen, was ich kann“.

Ausschlaggebend für einen Wechsel innerhalb Londons seien „private Gründe“ gewesen, außerdem plane Fulham mit ihm auf seiner Lieblingsposition hinter den Spitzen. „Es waren einige Vereine an mir interessiert, aber bei Fulham hat einfach das Gesamtpaket am besten gepasst“, so Holtby, an dem neben seinem Ex-Klub Schalke 04 auch dessen Revierrivale Borussia Dortmund Interesse gezeigt haben soll.

SID

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Helene Fischer beim DFB-Pokal-Finale ausgepfiffen: Das sagt sie zum Pfeifkonzert

Helene Fischer beim DFB-Pokal-Finale ausgepfiffen: Das sagt sie zum Pfeifkonzert

Kommentare