Serie A

Lazio und Milan in der Krise - Roma patzt

+
Milans Kaka weiß offenbar auch keinen Rat.

Roma - Die Krisenclubs AC Mailand und Lazio Rom bleiben in der Serie A ohne Erfolgserlebnis. An der Spitze muss der AS Rom seinen nächsten Punktverlust hinnehmen. Bei Inter Mailand gibt es ein besonderes Comeback.

Nach dem vierten sieglosen Spiel in Serie hat sich die Krise beim italienischen Erstligisten AC Mailand weiter verschärft. Selbst beim Tabellenletzten Chievo Verona reichte es für die Rossoneri ohne den gesperrten Stürmer Mario Balotelli am Sonntag nur zu einem 0:0 (0:0). Ebenfalls weiter in der Krise steckt der deutsche Nationalspieler Miroslav Klose mit seinem Verein Lazio Rom. Serie-A-Spitzenreiter AS Rom spielte unterdessen am zwölften Spieltag zum zweiten Mal in Serie nur Remis.

Lazio Rom trennte sich mit einem 1:1 (0:0) vom FC Parma. Der Senegalese Balde Diao Keita hatte Lazio in Führung gebracht (50. Minute). Alessandro Lucarelli (64.) glich für Parma, das ab der 86. Minute in Unterzahl spielte, aus. Lazio ist in der Serie A schon seit drei Spielen ohne Sieg und mit 16 Punkten weiter deutlich von den Europa-League-Plätzen entfernt. Nationalspieler Klose wurde in der 84. Minute ausgewechselt und blieb erneut ohne Torerfolg.

Für den AC Mailand, bei dem Kapitän Ricardo Montolivo die Gelb-Rote Karte sah (83.), war es wettbewerbsübergreifend sogar schon das fünfte sieglose Spiel in Serie. Die Luft für Trainer Massimiliano Allegri wird immer dünner, bereits vor der Partie hatte er massiv unter Druck gestanden. Mit 13 Zählern befindet sich Milan weiter auf Platz zehn im Mittelfeld der Tabelle und hat schon fast 20 Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Dort bleibt trotz seines erneuten Punktverlusts der AS Rom. Der Hauptstadtclub trennte sich zu Hause mit 1:1 (1:0) von Aufsteiger Saussolo Calcio und spielte zum zweiten Mal hintereinander nur Remis. Rom war durch ein Eigentor von Alessandro Longhi (19.) in Führung gegangen, Stürmer Domenico Berardi glich kurz vor Schluss aus (90.). Mit 32 Punkten bleiben die Römer trotzdem weiter Tabellenführer. Die Verfolger Juventus Turin und SSC Neapel (beide 28 Punkte) trafen am Sonntagabend aufeinander.

Hinter dem Spitzentrio hatte Inter Mailand seinen vierten Platz gefestigt. Die Gastgeber gewannen am Samstag mit 2:0 (1:0) gegen AS Livorno und bauten ihr Punktekonto auf 25 Zähler aus. Die Treffer erzielten Livornos Torhüter Francesco Bardi mit einem Eigentor (30.) und der Japaner Yuto Nagatomo (90.+1). Besonders gefeiert wurde das Comeback des 40-jährigen Javier Zanetti. Er wurde acht Minuten vor Schluss unter großem Applaus eingewechselt, nachdem im April nach einem Achillessehnenriss seine Karriere schon beendet schien.

dpa

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Ausgepfiffen: Jetzt schießt auch noch Fredi Bobic gegen Helene Fischer

Ausgepfiffen: Jetzt schießt auch noch Fredi Bobic gegen Helene Fischer

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

BVB feiert Pokal-Party - Tuchel-Zukunft weiter offen

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Manchester United gewinnt Europa League gegen Ajax

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Bitter für Braunschweig: Schiedsrichter bereut den Elfer-Pfiff

Kommentare