Lazio-Krise: "Jetzt gibt auch Klose auf!"

+
Miroslav Klose (r.) gegen Andrea Mantovani

Rom - Selbst Heilsbringer Miroslav Klose konnte Lazio Rom nicht mehr helfen. Der Knipser musste unter Schmerzen vom Platz. Für die italienische Presse ist das ein deutliches Zeichen.

Der Nationalstürmer, bislang Torgarant für seinen italienischen Arbeitgeber, ging mit Rückenschmerzen zur Halbzeit vom Platz. Da war die Messe schon gelesen, Lazio lag mit 0: 3 bei US Palermo zurück. Den Rest der 1:5-Pleite bekam Klose nur noch am Rande mit. Was dem Ende aller Titelträume folgte, war ein übler Verriss durch die Presse und verschärfte Diskussionen um Trainer Eduardo Reja.

Ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Über ein Jahrzehnt beim DFB: Die Bilder des Miro Klose

Äußerlich hat er sich kaum verändert. Auch mehr als zehn Jahre nach dem Beginn seiner DFB-Karriere im Jahr 2001 wirkt Miroslav Klose noch immer jung und frisch. In dieser Dekade wurde Klose zwei Mal WM-Dritter ein Mal Vize-Weltmeister sowie ein Mal Vize-Europameister. Sehen Sie nun eine Rückschau auf die ereignisreiche DFB-Karriere von Klose. © getty
Miroslav Klose bei seiner ersten Pressekonferenz am 26.2.2001 für den DFB. Ungefähr einen Monat später darf er dann sein erstes Pflicht-Länderspiel bestreiten. © getty
Am 24.3.2001 ist es dann soweit: Miroslav Klose wird in der 73. Minute für Oliver Neuville ins Spiel gebracht. Beim Spielstand von 1:1 im WM-Qualifikationsspiel gegen Albanien feiert er sein Debüt. © getty
Exakt 15 Minuten nach seiner Einwechslung darf Klose auch schon sein erstes Tor für die Nationalmannschaft feiern. Sein 2:1 bringt den Sieg in der WM-Qualifikation und sorgt für einen sensationellen Einstand. © getty
Am 13. Februar 2002 steht Miroslav Klose gegen Israel bei einem Freundschaftsspiel zum ersten Mal in der Startelf. © getty
Es ist erst sein achtes Länderspiel: Aber schon erzielt der damalige Lauterer den ersten von insgesamt vier Dreierpacks im Dress des DFB. © getty
Der damals 23-Jährige (m.) wird von seinen Teamkollegen Mehmet Scholl (r.) und Sebastian Kehl (l.) gefeiert. © getty
Das WM-Debüt 2002 in Japan und Südkorea ist nicht minder beeindruckend. Im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien erzielt Klose ebenfalls drei Buden. © getty
Das war der Auftakt von seinen mittlerweile insgesamt 14 WM-Toren. 2002 wurde er mit fünf Treffern Zweiter in der Torjägerliste hinter Brasiliens Ronaldo. © getty
Der berühmte Klose-Salto. Durch das erste Spiel bei der WM wird die ganze Welt auf den Torjubel des damaligen Lauterers aufmerksam. © getty
Kloses erstes Jubiläum, hier gegen Gallas (l.). Sein 50. Länderspiel am 12.11.2005 in Paris gegen Frankreich. © getty
Allerdings blieb Klose in diesem Spiel trotz kämpferischen Einsatzes torlos, hier gegen Reveillere (r.). © getty
Nach einer blamablen EM 2004, bei der Klose nur zweimal eingewechselt wurde, kommt eine überragende Heim-WM 2006. Im Eröffnungsspiel gegen Costa Rica erzielt der damalige Bremer zwei Tore beim 4:2. © getty
Zu diesem Zeitpunkt weiß er nicht, dass er später in der Münchner Arena regelmäßig auf Torejagd gehen soll. © getty
Auch von zwei Gegenspielern lässt sich Klose nicht hindern, um zum 1:0 gegen Ecuador zu treffen. Hier lässt er E. Tenorio (m.) keine Chance. © getty
Beim dritten Gruppenspiel gegen Ecuador erzielt Miro zwei Treffer. Fünf Treffer reichen zum WM-Torschützenkönig. © getty
Trotz zahlreicher Bedenken von Knie-Spezialisten durfte auch der Klose-Salto bei der Heim-WM nicht fehlen. © getty
Allerdings schätzt man an Klose nicht nur seine Torgefährlichkeit. Auch seine mannschaftsdienliche Spielweise kommt bei Trainern, Mitspielern und Fans an. © getty
Ein besonders gutes Beispiel ist das WM-Achtelfinalspiel gegen Schweden, in dem er beim 2:0 zwei Mal für seinen Sturmpartner Lukas Podolski auflegt. © getty
Das letzte Tor bei der Heim-WM war zugleich das Wichtigste ... © getty
Mit seinem 1:1-Ausgleich gegen Argentinien bescherte er den Deutschen die Verlängerung und ein Elfmeterschießen, das dank Jens Lehmann gewonnen wurde. Für den Titel reichte es aber aufgrund der Halbfinalniederlage gegen Italien nicht. © getty
Das 70. Länderspiel ist auch ein ganz Besonderes. Der Stürmer führt zum ersten Mal in seiner Karriere die DFB-Elf als Kapitän aufs Feld. © getty
Beim 2:0 gegen Wales am 8. September 2007 geht er als Käpt´n voran erzielt beide Treffer und bringt die Nationalelf einen Schritt näher in Richtung EM 2008. © getty
Obwohl Miroslav Klose nicht der größte Stürmer ist, erzielt er sehr viele Tore per Kopf. Das liegt an seiner unglaublichen Sprungkraft, hier köpft er das 2:0 (Endstand 3:2) bei der EM 2008 gegen Portugal. © getty
Sein 80. Länderspiel ist das Halbfinale gegen die Türkei bei der EM 2008. Auch dort trägt er sich in die Torschützenliste ein. Bei dem kuriosen Spiel macht er das 2:1 in der 79. Minute. Die Partie endet 3:2. © getty
Das Tor zur WM 2010 in Südafrika erzielte ebenfalls der in Polen geborene Mittelstürmer. Am 10. Oktober 2009 macht der 31-Jährige das 1:0 gegen die starken Russen. © getty
Sein bisher einziger Platzverweis im Trikot des DFB: Durch zwei kleine Fouls holt sich der Stürmer im zweiten Gruppenspiel bei der WM 2010 gegen Serbien die Ampelkarte ab. © dpa
Trotz einer wechselhaften Saison beim FC Bayern rechtfertigt Klose seine Nominierung von Joachim Löw. Gegen England erzielt er sein zweites Tor bei der WM 2010 und ist dadurch nur noch drei Treffer von Rekord-WM-Torschütze Ronaldo entfernt. © getty
Gegen Argentinien bestätigt der gebürtige Pole seine Turnierform. Bei insgesamt fünf Turnieren (2x EM, 3x WM) erzielte er 16 Tore. Damit beweist Klose immer wieder, dass er sich auf den Punkt konzentrieren kann. © getty
In seinem 100. Länderspiel spielt der Stürmer eine starke Partie und erzielt zwei Tore. Damit steht er mit vier Treffern wieder im vorderen Bereich der Torjägerliste. Somit hat er bei drei WM-Turnieren konstant getroffen. © getty
Nach einem Treffer im Jubliäumsländerspiel zeigt Klose einen seiner selten gewordenen Saltos. Nur noch besonderen Toren widmet er diesen Torjubel. © dpa
Das 106. Länderspiel ist ein "unbedeutendes" Freundschaftspiel gegen Italien am 9.2.2011. Allerdings sehen es viele Fans und Spieler als "Revanche" für die Niederlage im Halbinfale 2006. © getty
Wie bei der WM spielen die Mannschaften wieder in Dortmund. Der einzige Torschütze beim 1:1 ist, natürlich, Miroslav Klose. Somit fehlen dem Mittelstürmer nur noch neun Treffer, um den Rekord vom "Bomber" Gerd Müller einzustellen. © getty
26.3.2011: Das 107. Länderspiel in der EM-Qualifikation wird eröffnet durch ein Klose-Tor. In einer starken ersten Halbzeit erzielt Klose früh die Führung und schießt kurz vor Ende der Partie seinem zweiten Treffer. © getty
Dadurch kommt Miro immer näher an Gerd Müller heran. Zu diesem Zeitpunkt sind es nur noch sieben Tore, die die beiden in der ewigen Torjägerliste trennen. © getty

Der 66-Jährige war nach dem Debakel sichtlich schockiert. „Das ist nicht unsere wahre Mannschaft. Wir haben einen totalen Blackout erlitten. Wir sind physisch nicht in bester Form, und es gibt auch Probleme mit der Verteidigung“, sagte Reja.

Nach einem glänzenden Saisonauftakt drohen dem Hauptstadt-Klub nun die Felle davonzuschwimmen. Lazio ist in der Serie A nur noch Tabellen-Vierter mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter AC Mailand. Aus dem Pokal sind die Römer bereits ausgeschieden, in der Europa League droht nach dem 1:3 im Zwischenrunden-Rückspiel gegen Atletico Madrid am kommenden Donnerstag in Spanien dasselbe Schicksal.

13 Tore musste der Klub in den letzten vier Spielen einstecken. „Ein Massaker für Lazio, ein K.o. ohne gleichen“, schrieb die Gazzetta dello Sport am Montag. „Lazio, so ist es einfach nicht mehr möglich! Die Pleite in Palermo ist unannehmbar. Lazio hat auf der ganzen Linie verloren: Es fehlt an Spielqualität, an klaren Ideen und an Konzentration“, ergänzte der Corriere dello Sport.

Auch Klose glänzte nicht wie üblich, dem 33-Jährige waren die Rückenschmerzen förmlich anzusehen. „Jetzt gibt auch Klose auf! Der Deutsche hat zu viele Spiele bestritten und die negativen Folgen der Pleite gegen Atletico zu spüren bekommen. Er ist müde“, schrieb der Corriere. Angesichts der fast aussichtslosen Situation vor dem Rückspiel in Madrid könnte Klose am Donnerstag eine Pause erhalten.

Reja muss zwar um seinen Trainerstuhl bangen, übernimmt aber dennoch die volle Verantwortung für die jüngste Pleite. Der Coach machte aber erneut auch die Abwesenheit einiger verletzter Spieler für die Niederlage verantwortlich. „Zudem waren wir nach den letzten Spielen müde“, sagte er - wie schon nach der Blamage gegen Atletico. Die italienischen Sportblätter berichteten, dass Reja sich mal wieder im Clinch mit Präsident Claudio Lotito befindet, den er für den Spieler-Engpass verantwortlich macht.

Abwehrspieler Cristian Ledesma sprach von einer „schwierigen Phase“ für die Mannschaft. „Wir haben nicht auf unserem normalen Niveau gespielt, wir verdienen jedoch Respekt“, sagte der 29-jährige Argentinier: „Wir müssen jetzt die Kraft für den Neustart finden.“

sid

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Ballon d‘Or: Skandal-Wahl? Lewandowski geht leer aus - Ronaldo landet weit hinten

Ballon d‘Or: Skandal-Wahl? Lewandowski geht leer aus - Ronaldo landet weit hinten

Ballon d‘Or: Skandal-Wahl? Lewandowski geht leer aus - Ronaldo landet weit hinten
BVB - Sporting: Dortmund-Blamage in Lissabon! Rose-Elf ausgeschieden

BVB - Sporting: Dortmund-Blamage in Lissabon! Rose-Elf ausgeschieden

BVB - Sporting: Dortmund-Blamage in Lissabon! Rose-Elf ausgeschieden
Klartext von Ex-Coach Zinnbauer: Warum der HSV ein „schwieriger Klub“ ist

Klartext von Ex-Coach Zinnbauer: Warum der HSV ein „schwieriger Klub“ ist

Klartext von Ex-Coach Zinnbauer: Warum der HSV ein „schwieriger Klub“ ist
BVB-Star Erling Haaland: Topklub will Transfer – Trainer kann sich rächen

BVB-Star Erling Haaland: Topklub will Transfer – Trainer kann sich rächen

BVB-Star Erling Haaland: Topklub will Transfer – Trainer kann sich rächen

Kommentare