"Ich bin bitter enttäuscht"

Lange Pause für Bayern-Star Robben

+
Arjen Robben fällt sechs Wochen aus.

München - Schock für den FC Bayern und für Arjen Robben: Die Verletzung, die der Oranje-Star sich im Spiel beim FC Augsburg zugezogen hat, ist doch nicht nur oberflächlich. Er fällt lange aus.

Arjen Robben war „bitter enttäuscht“. Der niederländische Fußball-Nationalspieler hat sich beim 2:0-Pokalsieg des FC Bayern München beim FC Augsburg doch schlimmer am rechten Knie verletzt. Der 29 Jahre alte Flügelstürmer muss voraussichtlich sechs Wochen pausieren, wie der Rekordmeister am Donnerstag mitteilte.

Das Fußball-Jahr ist für Robben damit vorzeitig beendet. Der seit Wochen in Topform agierende Flügelstürmer verpasst nicht nur die letzten zwei Bundesligapartien vor der Winterpause am Samstag bei Werder Bremen und eine Woche später gegen den Hamburger SV sowie das letzte Gruppenspiel gegen Manchester City in der Champions League. Er wird dem Champions-League-Sieger vielmehr auch in zwei Wochen bei der Club-Weltmeisterschaft in Marokko fehlen. Zum Rückrundenstart Ende Januar könnte Robben aber wieder rechtzeitig fit werden.

„Natürlich bin ich bitter enttäuscht“, äußerte Robben in einer Erklärung des Vereins: „Ich war derzeit so gut drauf, ich habe mich auf jedes Spiel mit unserer Mannschaft gefreut. Nun das.“ In Augsburg hatte er vor seinem Verletzungspech das 0:1 erzielt. Robben versprach für das WM-Jahr 2014: „Ich komme fit zurück und werde dann mit der Mannschaft die Ziele anpacken, die wir uns für diese Saison vorgenommen haben.“

Der Holländer hatte sich am Mittwochabend nach seinem frühen Führungstor bei einem heftigen Zusammenprall mit FCA-Torwart Marwin Hitz verletzt. Die unglückliche Aktion hätte eigentlich nach einem Abseitspfiff des Schiedsrichters gar nicht passieren müssen. Robben hat eine tiefe Risswunde bis ins Kniegelenk des rechten Beins erlitten, lautete die Diagnose von Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Der Oberschenkelknochen sei von einem Schuhstollen eingedrückt worden. Es kam zu einer massiven Einblutung.

„Es tut uns unendlich leid, dass es Arjen so schlimm erwischt hat“, kommentierte Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer. „Arjen war derzeit wohl in der Form seines Lebens und hat zuletzt so viele Spiele für uns mitentschieden. Sein Ausfall nun ist bitter.“ FCA-Schlussmann Hitz hatte gleich nach dem Spiel beteuert, dass er Robben bei seinem ungestümen Einsteigen nicht verletzen wollte. „Ich komme viel zu spät und treffe ihn voll. Das tut mir leid.“

dpa

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare