"Es wäre das Größte"

Trotz Suspendierung: Kruse hakt EM-Teilnahme nicht ab

+
Will im Sommer nach Frankreich fahren: Max Kruse gibt seinen EM-Traum nicht auf.

Wolfsburg - Max Kruse hofft weiter darauf, in den Kader der DFB-Auswahl für die EM in Frankreich berufen zu werden. Er berichtet von einem Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw.

Max Kruse hat trotz seiner Suspendierung durch Bundestrainer Joachim Löw für die beiden letzten Fußball-Länderspiele gegen England (2:3) und Italien (4:1) die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) noch nicht abgehakt. "Über die komplette Saison gesehen habe ich gute Leistungen gezeigt. Von daher mache ich mir Hoffnungen", sagte der Stürmer des VfL Wolfsburg.

Der ehemalige Gladbacher blickt der Nominierung des vorläufigen EM-Kaders durch Löw am kommenden Dienstag (17. Mai) in Berlin gespannt entgegen. "Wenn ich nicht aufgeregt wäre, würde ich den falschen Job machen. Ich bin durch und durch Fußballer. Für mich wäre es das Größte, an so einem Turnier teilzunehmen", so Kruse, der angeblich schon 2014 aus disziplinarischen Gründen die WM in Brasilien verpasst hatte.

Kruse war im März wegen seiner Auftritte im Nachtleben von Löw für die letzten beiden Spiele aus dem Kader der Nationalelf gestrichen worden. Seitdem gab es wenig Kontakt. "Wir haben im März ein Gespräch geführt, in dem er mir klar gesagt hat, was er von seinen Spielern erwartet", betonte der 28-Jährige.

sid

Mehr zum Thema:

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Scheeßeler Heringsessen

Scheeßeler Heringsessen

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Schreckmoment beim BVB: Neuer Bus-Vorfall vor CL-Spiel in Monaco

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Warum der FC Bayern sogar vom Schiedsrichter profitierte

Kommentare