Gladbachs Kruse denkt derzeit nicht an Abschied

+
Max Kruse.

Mönchengladbach - Fußball-Nationalspieler Max Kruse denkt derzeit nicht an einen Abschied vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

„Ich habe nie einen Gedanken daran verschwendet, oder einen Kommentar dazu abgegeben, dass ich den Verein verlassen will. Für mich gibt es deshalb auch keinen Grund darüber (Wechsel, Anm.d.Red.) zu diskutieren“, sagte der 26 Jahre alte Angreifer im Audi Star Talk bei Sky.

Dass möglicherweise eine Ausstiegsklausel im Kontrakt mit der Borussia existiert, daraus macht Kruse allerdings kein Geheimnis. „Irgendetwas (Ausstiegsklausel, Anm.d.Red.) wird im Vertrag schon verankert sein. Da werde ich in der Bundesliga nicht der einzige Spieler sein, der so etwas hat. Wir spielen bisher eine gute Saison. Ich verschwende aktuell keine Gedanken, was im nächsten Jahr oder wann auch immer passiert.“

Gladbachs Präsident Rolf Königs hofft darauf, dass der Offensivspieler langfristig im Borussia Park bleibt. „Wir haben eine klare Vorstellung, dass Max Kruse gut zu uns passt. Wir schwärmen gar nicht so nach Fluktuation... Wir planen und arbeiten langfristig. Das ist unser Stil. Er passt zu uns. Er soll bei uns bleiben.“

sid

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

FC Bayern holt Süle und Rudy von 1899 Hoffenheim

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Juve patzt - Verfolger kommen näher

Kommentare