Krim im WM-Logo als Teil Russlands

FIFA entschuldigt sich für diese Panne

+
Um diese Video-Panne geht es.

Moskau/Zürich - Der Fußball-Weltverband FIFA hat sich für eine Video-Panne bei der Präsentation des Logos für die WM 2018 in Russland entschuldigt.

Bei der Vorführung eines Films mit dem Logo vor dem Moskauer Bolschoi-Theater am vorigen Dienstag war für Sekunden auch eine stilisierte Landkarte des Gastgeberlandes zu sehen - mit der Krim als Teil der Russischen Föderation.

Mit der erstmaligen Vorführung des WM-Logos habe das Organisations-Komitee eine örtliche Kreativ-Agentur beauftragt, teilte ein FIFA-Sprecher am Donnerstag mit und entschuldigte sich für den Vorfall. „Leider ist die ausgewählte und vom lokalen Service-Anbieter für die Projektion verwendete Russland-Karte unserer Aufmerksamkeit entgangen“, hieß es in der kurzen Erklärung. Die beanstandete kurze Sequenz sei inzwischen gelöscht worden.

Nachdem prorussische Bewaffnete auf der Krim strategisch wichtige Gebäude besetzt hatten, spaltete sich die Halbinsel im März in einem umstrittenen Referendum von der Ukraine ab. Moskau gliederte die Krim in die Russische Föderation ein; Kiew erkennt dies nicht an.

dpa

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Terror gegen Teenager: Viele Tote bei Anschlag in Manchester

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Besonderes Flair: Sightseeing in den schönsten Straßen der Welt

Meistgelesene Artikel

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Ticker: Das sind die Spieler für Confed Cup und U21-EM

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

Philipp Lahm hat eine wunderbare private Nachricht

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kolasinac verlässt Schalke ablösefrei - Poker um Goretzka

Kommentare