Ticketverkauf

Kölns Geschäftsführer Wehrle: Eine Mio. Euro mehr

+
Alexander Wehrle.

Köln - Der 1. FC Köln hat in der aktuellen Saison der 2. Fußball-Bundesliga die veranschlagten Einnahmen beim Ticketverkauf erheblich übertroffen.

„Bislang haben wir mehr als eine Million Euro Mehreinnahmen alleine durch die über Plan liegenden Zuschauerzahlen erzielt“, erklärte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle in einem Interview des „The Wall Street Journal“ (Freitag). „Und es stehen noch drei Heimspiele aus. Das heißt, es werden noch einmal Einnahmen hinzukommen.“

Positiv entwickelte sich auch das Geschäft mit Fanartikeln. „Wir werden in diesem Jahr den höchsten Merchandisingumsatz der Vereinsgeschichte erzielen“, berichtete Wehrle. „Wir haben geplant mit rund 5,3 Millionen - steuern aber in Richtung 7 Millionen Euro.“

Aufgrund der verbesserten Einnahmesituation will der Tabellenführer einen Teil der 32 Millionen Euro Schulden abtragen. „In diesem Jahr werden wir auch in kleinem Maß Verbindlichkeiten abbauen - vermutlich rund um eine niedrige siebenstellige Summe“, kündigte Wehrle an.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

"Verpisst Euch!" - BVB gegen RB wird zum Hochsicherheitsspiel

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

Umstrittener Investor verlässt Jahn Regensburg - Anteile verkauft

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

RB-Coach Hasenhüttl über Guardiola: "Wir sind seelenverwandt"

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Mikel Merino wechselt dauerhaft von Dortmund nach England

Kommentare