Klopp: "Premier League ist die schwerste von allen"

+
Liverpools Coach Jürgen Klopp fühlt sich in der Premier League wohl. Foto: Mike Nelson

London (dpa) - Liverpool-Trainer Jürgen Klopp glaubt, dass es in der englischen Fußball-Liga am schwersten ist, einen Meistertitel zu holen. Das sagte der ehemalige BVB-Coach im Interview dem "Daily Mirror".

"Den Titel in England zu gewinnen, ist die größte aller Herausforderungen", sagte Klopp. "In keiner anderen Liga gibt es so viele Teams, die Meister werden können." Deshalb habe er sich auch für die Premier League entschieden, sagte der 49-Jährige.

Seine Worte will der Liverpool-Trainer aber nicht als Ausrede verstanden wissen: "Wir dürfen nicht nach Ausflüchten suchen oder Dinge sagen wie 'wir brauchen noch ein Jahr'. Wir haben die Mannschaft zusammengestellt, um Erfolg zu haben. Und zwar jetzt und nicht irgendwann."

Für den FC Liverpool beginnt die Saison am 14. August mit einem Auswärtsspiel beim FC Arsenal in London. Im europäischen Wettbewerb sind Jürgen Klopp und sein Team nach Platz acht in der Vorsaison nicht vertreten.

Mehr zum Thema:

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Bilder vom Mega-WM-Kampf: Joshua siegt gegen Klitschko

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

Joshua siegt durch technischen K.o. - Klitschko am Boden

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Barcelona endgültig ohne Neymar im Clásico bei Real Madrid

Würzburg muss weiter zittern - Braunschweig rückt auf Rang zwei vor

Würzburg muss weiter zittern - Braunschweig rückt auf Rang zwei vor

Kommentare