Ex-Borussia-Trainer ganz entspannt

Klopp: "Es muss kein absoluter Topverein sein"

+
Jürgen Klopp.

Berlin - Jürgen Klopp genießt nach seinem Abschied vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund seine Freizeit, denkt aber schon wieder intensiv über eine Rückkehr ins Trainergeschäft nach.

„Ich bin wirklich sehr entspannt - aber nur, weil ich weiß, dass es irgendwann weitergeht. Ich werde wieder eine Mannschaft trainieren“, sagte der 48-Jährige am Samstag im Rahmen der Internationalen Funk-Ausstellung (IFA) in Berlin.

Er habe „keine Ahnung“, wohin es ihn verschlagen werde, sagte Klopp, es ziehe ihn allerdings nicht unbedingt zu einem Weltklasseklub. „Das muss kein absoluter Topverein irgendwo auf dieser Welt sein, es gibt andere gute Projekte, die spannend sind, die Hilfe brauchen“, sagte er.

Bis dahin nutze er die Zeit sinnvoll. „Ich informiere mich, lese, treffe viele Leute - es sind ganz normale Kleinigkeiten, die Riesenspaß machen. Ich vermisse momentan nichts“, berichtete Klopp.

Nach sieben Jahren mit drei Titeln bei Borussia Dortmund hatte er seinen Platz auf der Trainerbank im Sommer geräumt. Sein Nachfolger wurde Thomas Tuchel (42).

SID

Mehr zum Thema:

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare