Eintracht-Keeper bleibt

Trapp verlängert in Frankfurt

+
Kevin Trapp spielt seit 2012 für Eintracht Frankfurt.

Frankfurt/Main - Kevin Trapp bleibt auch in Zukunft die Nummer eins im Tor von Eintracht Frankfurt.

Die Hessen verlängerten den ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag mit dem umworbenen Torhüter bis zum 30. Juni 2019. Der 24 Jahre alte Trapp kam im Jahr 2012 vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern an den Main und absolvierte bisher 66 Partien für die Eintracht.

„Es gab andere Interessenten. Aber ich glaube daran, dass der Verein was vor hat, dass er weiterkommen will und Erfolg haben wird“, sagte Trapp: „Der Verein steckt sich höhere Ziele und will mit Mittelklasse nicht zufrieden sein.“

Ähnlich äußerte sich Manager Bruno Hübner: „Kevin ist ein Sympathie- und Leistungsträger. Unser finanzielles Angebot hat seinen Stellenwert verdeutlicht“, äußerte der Sportchef: „Mit der Verlängerung wollen wir auch das Zeichen setzten, dass wir viel vorhaben mit der Mannschaft.“

Der frühere U21-Nationaltorwart, um den sich in den vergangenen Monaten immer wieder Wechselgerüchte rankten, feierte erst am Samstag beim 1:4 (1:0) der Eintracht beim SC Freiburg sein Comeback. Am 5. Spieltag hatte Trapp einen Syndesmoseriss erlitten. Der Keeper, der zuletzt die Nationalmannschaft als sein persönliches Ziel formulierte, fehlte deshalb bis zum Ende der Hinrunde.

SID

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Rangnick: Darum ging mir Megatalent Mbappé durch die Lappen

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Arbeitet Philipp Lahm bald für den DFB?

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Gegner Italien: Schweden stöhnt über „Albtraum-Auslosung“

Europa League für Köln fast störende Pflicht

Europa League für Köln fast störende Pflicht

Kommentare