Vertrag läuft noch bis 2019

De Bruyne: Zeichen stehen auf Verlängerung beim VfL

Wolfsburg - Kevin de Bruyne sieht seine Zukunft beim VfL Wolfsburg. Das bestätigt sein Berater und bringt dabei zugleich eine Vertragsverlängerung beim Pokalsieger ins Gespräch.

Mittelfeld-Star Kevin de Bruyne bleibt wohl auch in der kommenden Saison beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. „Kevin ist glücklich und hat sich entschieden, den nächsten Schritt in Wolfsburg zu machen. Er denkt nur an den VfL“, wurde de Bruynes Berater Didier Frenay in der Bild-Zeitung zitiert: „Wir werden versuchen, uns zu einigen und den Vertrag zu verlängern.“

Im Gespräch sind angeblich eine deutliche Erhöhung des Jahres-Gehalts und eine Ausstiegsklausel. Der Kontrakt des Topscorers der vergangenen Bundesliga-Saison in Wolfsburg läuft noch bis 2019.

De Bruyne, an dem auch der FC Bayern interessiert sein soll, gewann in dieser Saison mit den Niedersachsen den DFB-Pokal und erreichte hinter Bayern München die Vize-Meisterschaft. Am Montag war der Belgier von seinen Profikollegen in einer kicker-Umfrage vor Arjen Robben zum Spieler der Saison gewählt worden. Die Vereinsverantwortlichen des VfL hatten zuletzt immer wieder betont, den Mittelfeldspieler in Wolfsburg halten zu wollen.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Neuer: Seine Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Messi-Statue in Buenos Aires zerstört

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Bayerns Xabi Alonso vom Verdacht des Steuerbetrugs befreit

Kommentare