VfL-Manager stellt Einigung in den Raum

Allofs: De Bruyne-Wechsel vielleicht morgen schon fix

+
Der Wechsel von Kevin de Bruyne zu Manchester City ist möglicherweise morgen schon fix.

Wolfsburg - Manager Klaus Allofs vom deutschen Fußball-Vizemeister VfL Wolfsburg hat ein zeitnahes Ende des Transfer-Pokers um Kevin De Bruyne in Aussicht gestellt.

„Es geht nur noch um Kleinigkeiten. Es kann sein, dass es heute oder morgen zu einer Einigung kommt“, sagte der 58-Jährige am Freitagabend vor dem Bundesliga-Heimspiel der „Wölfe“ gegen Schalke 04 bei Sky.

Auf die Frage, ob Schalkes Weltmeister Julian Draxler ein möglicher Ersatz für De Bruyne sei, meinte Allofs nur. „Da könnte ich jetzt zehn bis 15 Namen nennen.“

Mittelfeld-Star De Bruyne soll für die Rekordsumme von 74 Millionen Euro plus Bonuszahlungen von bis zu sechs Millionen Euro zum Premier-League-Klub Manchester City wechseln.

Über den ebenfalls abwanderungswilligen Ivan Perisic, der für angeblich 20 Millionen Euro zu Inter Mailand will, sagte Allofs: „Wir könnten uns ein Transfer vorstellen, wenn die Bedingungen stimmen.“

De Bruyne und Perisic standen am Freitag schon nicht mehr im Kader der Wolfsburger, sollen sich aber im Stadion aufgehalten haben. „Wir brauchen Spieler, die sich hundertprozentig mit dem Verein identifizieren“, so Allofs.

SID

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Meistgelesene Artikel

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Kommentare