Ketten, Pudelmützen und mehr: Die Glücksbringer der Fußballstars

1 von 37
Das offizielle Magazin der Deutschen Fußball Bundesliga (DFL) hat in einer Umfrage 36 Profi-Spieler der 1. und 2. Bundesliga nach ihren Glückbringern und Talismännern befragt. Sehen Sie folgend, wie sich der Aberglaube bei dem einen oder anderen Spieler äußert.
2 von 37
Marko Marin (Werder Bremen): "Mein Glücksbringer ist mein Mops Ceca. Wenn ich auflaufe, weiß ich genau, dass sie zu Hause vor dem Fernseher liegt, Sky einschaltet ist und sie jede Aktion verfolgt. Sie liebt Fußball, und ich liebe diese Hunderasse. Sie ist sehr speziell und kuschelig."
3 von 37
Neven Subotic (Borussia Dortmund): "Mein Talisman ist ein vier-, fünfmal um den linken Arm gewickeltes, dunkelbraunes Band. Das nutze ich während des Spiels als Haarband. Früher war ein Holzkreuz mein Glücksbringer, aber um den Hals darf ja nichts mehr getragen werden."
4 von 37
Maik Franz (Eintracht Frankfurt): "Als Glücksbringer trage ich eine alte 50-Pfennig-Münze aus der damaligen DDR in meiner Waschtasche. Diese Münze hat mir vor Jahren mein Onkel geschenkt. Und ich habe sie als sein Talisman und Erinnerung an meine Heimat in diese Tasche gesteckt."
5 von 37
Stefan Reisinger (SC Freiburg): "Große Indianerketten und sonstigen Talismanschmuck lässt das Regelwerk ja nicht mehr zu, an Hasenpfoten in der Tasche glaube ich nicht. Aber ich habe ein paar Socken, die ich immer unter die Stutzen ziehe, immer die gleichen. Werden zwischendurch aber gewaschen."
6 von 37
Mladen Petric (Hambuger SV): "Immer als Letzter aus der Kabine zu kommen und auf den Platz gehen, ist ein Ritual von mir. Ich hoffe natürlich, dass es mir und der Mannschaft Glück bringt."
7 von 37
Didier Ya Konan (Hannover 96): "Da ich tief an Gott glaube, trage ich so oft wie möglich, auch noch kurz vor Spielbeginn, eine kleine Kette am Handgelenk, die meine Nähe zu Gott in kleinen bunten Bildern skizziert."
8 von 37
Josip Simunic (TSG 1899 Hoffenheim): "Ich habe keinen Glücksbringer oder Ähnliches. Ich glaube an Gott, alles andere ist Schicksal, das man nicht beeinflussen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Stress, Hektik, miese Stimmung: Der Berufsalltag vieler Menschen zehrt an den Nerven. Unsere Fotostrecke zeigt die Berufe mit dem höchsten …
Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Ein positiver oder negativer erster Eindruck wird nicht zuletzt über Körperhaltung sowie Gestik und Mimik vermittelt. All das macht auch im …
Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Meistgelesene Artikel

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf

Vor Dortmund - Leipzig: BVB-Ultras rufen zu Protestmarsch auf