Keine Europa League für Podolski mit Galatasaray

+
Lukas Podolski wird mit Galatasaray nicht in der Europa League spielen. Foto: Sedat Suna

Lausanne (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski und sein türkischer Club Galatasaray Istanbul dürfen in der nächsten Saison nicht an der Europa League teilnehmen.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS wies die Berufung der Türken gegen den Ausschluss zurück und bestätigte die im März von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verhängte Sperre. Sportlich hatte sich Galatasaray als Pokalsieger für den internationalen Wettbewerb qualifiziert. Weltmeister Podolski hatte Galatasaray im Finale gegen den Stadtrivalen Fenerbahçe Istanbul zum Pokalsieg geköpft.

Grund für die Sperre war der Verstoß des türkischen Rekordmeisters gegen das Financial Fairplay der UEFA. Anfang März wurde der Podolski-Club deshalb für den nächsten internationalen Wettbewerb gesperrt, für den er sich bis zur Saison 2017/18 qualifiziert hatte. Da durch die wegfallende Europapokalteilnahme eine wichtige Einnahmequelle wegbricht, dürften sich die Finanzprobleme weiter verschärfen.

Pressemitteilung (Englisch)

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

FDP setzt Parteitag mit Beratung des Wahlprogramms fort

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Unfall mit Milchlaster: Fahrerin aus Stuhr schwer verletzt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Mazedoniens Krise mündet in Gewalt

Meistgelesene Artikel

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

EM 2020: Die nächste Europameisterschaft in 13 Ländern

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Anschlagsopfer Bartra feiert Messi - und wird dafür übel beschimpft

Hannover vergibt wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg

Hannover vergibt wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg

Sieg gegen die Spurs: Chelsea steht im FA-Cup-Finale

Sieg gegen die Spurs: Chelsea steht im FA-Cup-Finale

Kommentare