Kein Schaaf-Effekt bei 96 - BVB gewinnt Borussen-Duell

Thomas Schaafs Premiere als neuer Trainer von Hannover 96 misslang. Foto: Peter Steffen
1 von 9
Thomas Schaafs Premiere als neuer Trainer von Hannover 96 misslang. Foto: Peter Steffen
96-Neuzugang Hugo Almeida traf direkt im ersten Spiel. Hannover verlor dennoch. Foto: Peter Steffen
2 von 9
96-Neuzugang Hugo Almeida traf direkt im ersten Spiel. Hannover verlor dennoch. Foto: Peter Steffen
Darmstadts Doppeltorschütze Sandro Wagner (l) bedankt sich bei seinen Mitspielern. Foto: Peter Steffen
3 von 9
Darmstadts Doppeltorschütze Sandro Wagner (l) bedankt sich bei seinen Mitspielern. Foto: Peter Steffen
Der BVB gewann das Borussen-Duell gegen Mönchengladbach. Foto: Guido Kirchner
4 von 9
Der BVB gewann das Borussen-Duell gegen Mönchengladbach. Foto: Guido Kirchner
Stuttgart siegte gegen Köln mit 3:1. Daniel Didavi (r) besorgte 1:1-Ausgleichstreffer. Foto: Marius Becker
5 von 9
Stuttgart siegte gegen Köln mit 3:1. Daniel Didavi (r) besorgte 1:1-Ausgleichstreffer. Foto: Marius Becker
Kevin Großkreutz (l) feierte gegen Köln sein Debüt für den VfB Stuttgart. Foto: Marius Becker
6 von 9
Kevin Großkreutz (l) feierte gegen Köln sein Debüt für den VfB Stuttgart. Foto: Marius Becker
Beim 0:0 zwischen Hertha und Augsburg kam es zu einigen hitzigen Diskussionen. Foto: Annegret Hilse
7 von 9
Beim 0:0 zwischen Hertha und Augsburg kam es zu einigen hitzigen Diskussionen. Foto: Annegret Hilse
Ingolstadt feierte einen ganz wichtigen Dreier gegen den FSV Mainz. Foto: Armin Weigel
8 von 9
Ingolstadt feierte einen ganz wichtigen Dreier gegen den FSV Mainz. Foto: Armin Weigel

Auch mit dem neuen Trainer Thomas Schaaf geht die Krise für Hannover 96 in der Bundesliga weiter. Der VfB Stuttgart punktet hingegen zum Rückrundenauftakt wie 1899 Hoffenheim im Abstiegskampf. Das Spitzenspiel zwischen den Borussen-Teams gewinnt wieder Dortmund.

Berlin (dpa) - Hannover 96 hat zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga nicht die Trendwende einleiten können. Unter dem neuen Trainer Thomas Schaaf verloren die Niedersachsen gegen Darmstadt 98 mit 1:2 und rutschten auf den letzten Tabellenplatz.

1899 Hoffenheim konnte durch ein 1:1 gegen Bayer Leverkusen Rang 18 verlassen. Borussia Dortmund gewann das Spitzenspiel in Mönchengladbach mit 3:1 und verkürzte den Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter Bayern München wieder auf acht Zähler. Hertha BSC bleibt nach einem 0:0 gegen den FC Augsburg Tabellendritter.

Der VfB Stuttgart holte durch ein 3:1 beim 1. FC Köln wichtige Punkte im Abstiegskampf. Neben Darmstadt gewann auch der FC Ingolstadt als zweiter Aufsteiger am 18. Spieltag. Die Schanzer setzten sich mit 1:0 gegen Mainz 05 durch.

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:3 (0:1)

Erinnerungen an das 0:4 zum Saisonauftakt wollte in Gladbach keiner aufkommen lassen. Im Borussen-Duell gegen Dortmund hatten die Gastgeber aber wieder das Nachsehen. Marco Reus (41.) brachte den BVB mit 1:0 in Führung - schon zum 30. Mal seit seinem Wechsel aus Mönchengladbach. Henrich Mchitarjan (51.) legte nach. Raffael (58.) schaffte nur noch den Anschlusstreffer. Ilkay Gündogan (75.) besorgte den Endstand. Der BVB liegt auch nach dem Rückrundenauftakt acht Punkte hinter dem FC Bayern.

Hannover 96 - Darmstadt 98 1:2 (1:1)

Große Hoffnungen setzen sie in Hannover auf den neuen Trainer Thomas Schaaf. Die Premiere wurde aber gleich zum Stimmungsdämpfer. Die Bundesliga-Kämpfer von Darmstadt 98 zeigten den Niedersachsen, wie Abstiegskampf funktioniert. Sandro Wagner machte mit seinem zweiten Doppelpack (31./47. Minute) den Auswärtssieg der Lilien perfekt. Hannover rutschte trotz des Führungstors von Hugo Almeida (10.) auf den letzten Platz. Almeida sagte, er sei erst bei 50 Prozent Leistungsstärke. Schaaf muss hoffen, dass dies für sein ganzes Team gilt. Denn vieles muss besser werden in Hannover.

1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen 1:1 (1:0)

Wo Hannover ist, kommt Hoffenheim her. Vom Tabellenende. Der Punkt gegen Leverkusen ist für Trainer Huub Stevens extrem wertvoll. Dabei war gegen den Favoriten aus Leverkusen sogar mehr drin. Jiloan Hamad (40.) schoss in seinem ersten Saisonspiel lässig mit der Innenseite vom Strafraumeck ein. Eine viertel Stunde vor Schluss bugsierte aber Ömer Toprak per Kopfball nach reichlich Kuddelmuddel den Ball ins Hoffenheimer Tor und bewahrte Champions-League-Aspirant Bayer vor einem krassen Fehlstart ins Jahr 2016.

1. FC Köln - VfB Stuttgart 1:3 (1:1)

Die etwas überkandidelten Karnevalstrikots haben dem 1. FC Köln weder Glück noch gute Laune beschert. Den heimlichen Blick Richtung Europacup können sie sich ums Geißbockheim erstmal wieder sparen. Anthony Modeste (19./Foulelfmeter) brachte den FC in Führung, doch der VfB zeigte bei der Premiere von Weltmeister Kevin Großkreutz und dem Cheftrainerdebüt von Jürgen Kramny Abstiegskampf-Qualitäten. Daniel Didavi (36.) glich nach einem Konter aus. Timo Werner (51.) und Christian Gentner (83.) machten den Auswärtssieg perfekt.

Hertha BSC - FC Augsburg 0:0

Berliner Schmuddelwetter wie am Samstag ist richtig grau. Für tristes Hauptstadtfeeling hatte die Hertha in der Hinrunde nicht gesorgt. Nun sind die Ansprüche gestiegen. Mehr als ein Punkt gegen den FC Augsburg war nicht drin. Das reichte, um Platz drei zu sichern. Es hätte auch ein Zähler weniger sein können für die Hertha. Raul Bobadilla vergab die 100-Prozent-Chance (51.) für die Gäste.

FC Ingolstadt - FSV Mainz 05 1:0 (1:0)

Stefan Bell hatte keine Chance. Der Schuss von Pascal Groß aus kurzer Distanz landete an seinem Arm. Die harte Regelauslegung von Schiedsrichter Florian Meyer lautete Strafstoß. Moritz Hartmann (41.) verwandelte. Das Ingolstädter Fußball-Märchen geht weiter. 23 Punkte und Platz zehn sorgen für einen beruhigenden Vorsprung vor der Abstiegszone. Die Mainzer - schon im ersten Saisonspiel von Ingolstadt besiegt - haben auch nur einen Zähler mehr.

Hamburger SV - FC Bayern München 1:2 (0:1)

In kurzen Hosen absolvierten Manuel Neuer und Thomas Müller das Auslaufen am Tag nach dem Sieg zum Rückrundenauftakt in Hamburg. Entspannt konnten die Weltmeister am Samstag anschließend die Auftritte der schon recht deutlich distanzierten Ligakonkurrenz verfolgen. Bitte war für die Bayern das Fehlen eines weiteren Weltmeisters bei der Trainingseinheit. Jérôme Boateng hat sich in Hamburg eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich zugezogen und "fällt länger aus", wie die Bayern mitteilten.

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Donnerstag

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hannover 96 (Sonntag, 19. November, 18 Uhr) läuft auf Hochtouren. Am Donnerstag traten die Profis um 10 Uhr zum …
Werder-Training am Donnerstag

14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Die 14. Ausbildungsmesse der Berufsbildenden Schulen Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde. Die Macher der Messe um den Teamleiter Markus Reupke …
14. Ausbildungsmesse der BBS Rotenburg schlägt alle bisherigen Rekorde

Diese Stars verpassen die WM 2018

David Alaba, Arjen Robben, Arturo Vidal, Pierre-Emerick Aubameyang - das sind nur einige Stars, welche die WM 2018 in Russland* verpassen werden. …
Diese Stars verpassen die WM 2018

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Euphorie in den Straßen von Harare. Demonstranten fordern den Rücktritt des greisen Präsidenten Robert Mugabe. Der Militärputsch hat den Simbabwern …
Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Ex-Torjäger Lineker leitet Auslosung der WM-Gruppen

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Nach Italiens WM-Aus: Dänen testen schon gebuchtes Hotel

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Brutalo-Attacke nach Drittliga-Spiel: Fan erliegt Kopfverletzungen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen

Geschäftsfrau will Premier-League-Klub für 336 Millionen Euro kaufen