Bericht: Offenbach gibt auf

Kickers: Kein Einspruch gegen Lizenzentzug

Frankfurt/Main - Die Offenbacher Kickers wollen den Lizenzentzug für die 3. Liga durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht vor dem Ständigen Schiedsgericht anfechten.

Nach Informationen der „Offenbach Post“ sieht die Vereinsführung keine Chance für ein anderes Urteil und wird den Zwangsabstieg in die Regionalliga akzeptieren.

Von Vereinsseite gab es allerdings noch keine Bestätigung, weil die Präsidiumsentscheidung noch vom Aufsichtsrat des mit 9,1 Millionen Euro verschuldeten Traditionsclubs abgesegnet werden muss. Das Gremium wollte darüber am Donnerstagabend beraten. Sollte der Aufsichtsrat zustimmen, würde der hessische Rivale SV Darmstadt 98 als erster Nachrücker den Drittligaplatz der Offenbacher einnehmen.

Die Kickers haben den für kommenden Mittwoch geplanten Trainingsauftakt bereits verschoben, weil weder Trainer Rico Schmitt noch die Spieler Verträge für die vierthöchste Spielklasse besitzen. Dem DFB-Pokalsieger von 1970 droht im schlimmsten Fall sogar die Insolvenz. Der DFB hatte den Kickers die Spielberechtigung verweigert, weil der Verein eine Bedingung im Lizenzierungsverfahren nicht erfüllt hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Hoeneß berichtet erschütternde Details aus seiner Knast-Zeit

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Wolfsburg gewinnt Nordderby - auch Leipzig feiert Dreier

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Google-Panne: Bild von Fußballer Broich wird zum viralen Hit

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Papadopoulos zum Medizincheck in Hamburg

Kommentare