Selbstvertrauen für 2022

Katar wehrt sich: "Hatten beste WM-Bewerbung"

+

Doha - Der Emir von Katar hat allen Kritikern zum Trotz für 2022 „eine der besten Fußball-Weltmeisterschaften der Geschichte“ angekündigt.

„Die Menschen sollen verstehen, dass wir die beste Bewerbung hatten und ein großartiges Turnier ausrichten werden“, sagte Scheich Tamim bin Hamad Al Thani dem US-Sender CNN: „Dessen bin ich mir absolut sicher.“

Katar steht seit der WM-Vergabe wegen kaum vorhandener Infrastruktur und schlechter Arbeitsbedingungen auf den Baustellen in der Kritik. Immer wieder gab es zudem Bestechungsvorwürfen im Zusammenhang mit der Bewerbung und Bedenken wegen des heißen Sommers.

„Die Menschen wollen nicht akzeptieren, wollen nicht verstehen, dass ein kleines Land, ein arabisches, ein muslimisches, so ein großes Event ausrichten kann“, sagte das Staatsoberhaupt des Emirats. Ob die WM im Sommer oder Winter ausgetragen werde, liege ganz in der Hand der FIFA.

Erst im Juni hatte der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) gewarnt, dass bis 2022 auf den Baustellen bis zu 4000 Gastarbeiter sterben könnten. „Ja, wir hatten Probleme. Wir lösen diese Probleme“, sagte der Emir: „Wir haben die Gesetze geändert, das war nicht akzeptabel.“

SID

Mehr zum Thema:

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Keine Einigung zwischen Boateng und Makler in Sicht

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Lahm: Schalke-Leihe „richtiger Schritt“ für Badstuber

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Eintracht darf wieder auf Verbleib von Valléjo hoffen

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Juve bestätigt Interesse an Schalker Kolasinac

Kommentare