"Warum nicht?"

Löw kann sich Zukunft als Vereinstrainer vorstellen

Nürnberg - Bundestrainer Joachim Löw kann sich eine Rückkehr in den Klubfußball vorstellen. In einem Interview will er nichts ausschließen.

„Ich schließe da jetzt nichts aus, vorstellbar ist vieles, natürlich auch, irgendwann noch mal eine Vereinsmannschaft zu trainieren. Warum nicht?“, sagte der Weltmeister-Trainer im Interview mit dem kicker (Montagausgabe), der den 54-Jährigen zum „Mann des Jahres 2014“ kürte.

Wann dieser Schritt erfolgen könnte, wollte Löw nicht konkretisieren: „Ich habe mir angewöhnt, nur noch im Zweijahresrhythmus zu denken. Als Nationaltrainer weiß ich: Es wird immer nach einem Turnier eine Entscheidung geben. 2012 war die Stimmung ganz anders als 2010. Sie ändert sich. Aber: Es gibt keinen Fluch des Titels, wie manchmal zu lesen ist. Dieser WM-Titel steht.“

Löw erhielt die Auszeichnung zum „Mann des Jahres“ vor Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger. Er bekam sie nach 2011 zum zweiten Mal.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Barça rettet einen Punkt bei Atlético - Zittersieg von Real

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

Hansa-Fans bewerfen Jena-Anhänger mit dicken Fischen

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

„Hertha fordert Trump heraus“: Weltweites Echo auf Kniefall-Protest

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

RB-Profis spendieren ihren Fans Bratwürste und Bier

Kommentare