Rote Teufel unzufrieden

FCK trennt sich von Coach Fünfstück

+
Konrad Fünfstück ist nicht mehr Trainer bei den Roten Teufeln.

Kaiserslautern - Das war ein kurzes Intermezzo: Der 1. FC Kaiserslautern hat sich von Coach Konrad Fünfstück getrennt. Sportdirektor Uwe Stöver erklärt, warum.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich von Trainer Konrad Fünfstück getrennt. Das teilte der Verein am Freitag mit. Der 35-Jährige hatte das Amt beim Fußball-Zweitligisten erst am 23. September 2015 von Kosta Runjaic übernommen. Die Roten Teufel blieben in der abgelaufenen Saison als Zehnter weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

„Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen viele Gespräche geführt und die Situation mit allen Beteiligten intensiv aufgearbeitet. Am Ende sind wir gemeinsam zu dem Schluss gekommen, dass es im Sinne des Vereins am besten ist, einen Neuanfang zu vollziehen, um die nötige Aufbruchstimmung zu erzeugen. Wir werden jetzt mit Hochdruck an der Personalie des Cheftrainers arbeiten“, sagte FCK-Sportdirektor Uwe Stöver.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Musikschul-Konzert mit Klavier im Rathaus

Meistgelesene Artikel

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

Schweinsteigers Zukunft geklärt - Vertrag unterschrieben

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

„Affenzirkus“ um Aubameyang? kicker entschuldigt sich bei BVB-Profi

Aubameyang: Ein Interessent macht einen Rückzieher

Aubameyang: Ein Interessent macht einen Rückzieher

Kommentare